Jan 2015 08

Am Sonntag, den siebten Dezember schlug der ATSV Habenhausen den SV Werder Bremen überzeugent mit 32:16.
Vor dem eher unspektakulären Spiel  frühstückte der Habenhausener Kader im „Anwurf“. Als dann langsam die Werderaner kamen, fingen die Habenhausener mit ihrem Aufwärmprogramm an.
Nach dem Anpfiff folgten fünf Tor arme Minuten, in denen nur zwei Tore fielen. Beide für den ATSV.
Nach zehn Minuten setzte sich der ATSV mit einer grandiosen Abwehr von einem 3:1 auf ein 7:2 ab und brachen somit frühzeitig die Motivation der Gäste.
Als ein Werderspieler sich verletzte, kam der Cheftrainer von dem ATSV, Thommes Krüger, und bot seine Hilfe an, die der Werderspieler dankend annahm. Wie schlimm die Verletzung ist, ist noch nicht bekannt.
Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit, legten die Habenhausener erst richtig los und korrigierten so ihre erste Halbzeit, in der sie für ihr Niveau eher schlecht spielten und vom Letztplazierten satte zehn Tore kassierten.
Nach 40 Minuten war die Motivation der Gäste ein für alle Mal gebrochen und die Habenhausener konnten viele Gegenstöße ausführen.
Nach diesem Spiel steht der ATSV in der Oberliga auf dem vierten Platz mit 12:6 Punkten. Vor dem ATSV ist der JSG Ganterhanball und hinter dem ATSV der VfL Fredenbeck

Kai Schmidt 

                                                                                                                                                                                           


Impressum | Powered by Testroom