Mrz 2015 08

Die Damen des ATSV Habenhausen hatten in der Tischtennis Bezirksliga OHZ/VER/HB im letzten Spiel der Saison den TSV Lesumstotel zu Gast. Der Start mit 0:2 aus den Doppeln ließ Böses ahnen.

Zwar konnte Mannschaftsführerin Mandy Ehrlicher in ihrem Einzel gegen Meike Wöhltjen den ersten Punkt für Habenhausen holen. Aber im zweiten Einzel erhöhte Elena Bauer gegen Heike Groneberg zum 3:1 für Lesumstotel. Meike Lau verkürzte anschließend gegen Beate Remmert zum 2:3. Dann jedoch gingen die folgenden drei Einzel alle verloren. Habenhausen lag 2:6 zurück. Würde wenigstens noch ein Unentschieden möglich sein?

Die Wende läutete Meike Lau ein. Im fünften Satz erkämpfte sie sich mit 11:8 den Sieg gegen Edeltraut Klinckhammer. „Dieses Spiel wollte ich unbedingt gewinnen!“ erklärte Lau. Andrea Lau-Flohr errang einen weiteren Punkt für Habenhausen, bevor Meike Lau auch ihr drittes Einzel gewinnen konnte. In einem spannenden Spiel erarbeitete sie sich wiederum in fünf hart umkämpften Sätzen den Sieg gegen Elena Bauer. Weil anschließend auch Mandy Ehrlicher und Heike Groneberg ihre Einzel gewinnen konnten, stand es plötzlich 7:6 für Habenhausen. Das Unentschieden war gesichert, nun schien sogar noch ein Sieg erreichbar.

Andrea Lau-Flohr und Meike Wöhltjen lieferten sich einen dramatischen Fünf-Satz-Krimi, den Lau-Flohr knapp mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Damit hatte sie den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg für Habenhausen gesichert zum 8:6-Endstand.

 

Deutlich weniger spannend ging es bei den Herren der Bezirksliga OHZ/VER/HB zu. Die zweite Habenhauser Mannschaft setzte sich mit einem 9:1 gegen den SV Werder Bremen IV durch. Für vier der neun Punkte jedoch benötigten die Habenhauser jeweils fünf Sätze. So ganz ohne Kampf und Spannung verlief also auch dieses Spiel nicht. Die Herren um Matthias Schmuhl sicherten sich mit diesem Sieg die Möglichkeit, den Relegationsplatz doch noch aus eigener Kraft zu verlassen.

 Heike Groneberg


Impressum | Powered by Testroom