Mai 2015 18

Direkt nach der Pause drehten Sabine Peek (2), Insa Klün (2) und Maike Leder (2) den Spieß zum 21:20 um. Danach führte der Tabellendritte zwar durchgehend mit ein bis zwei Toren, ohne aber den Sack frühzeitig zu schließen. Zum letzten Mal nach dem Doppelschlag von Sabine Peek mit 30:28. Danach unterlief Habenhausen ein Fehlpass, worauf im nächsten Angriff auch noch ein Fehlwurf folgte. Nach dem 30:30 nutzten ihm dann auch die finalen 20 Sekunden Ballbesitz nichts mehr. „Letztendlich ist es ein insgesamt gerechtes Ergebnis“, stellte Viola Pleines fest.

ATSV Habenhausen: Rüther, Repty; Rother, S. Klün (3), I. Klün (10/5), Lang (3), Köster (1), Kalkowski (2), Lange, Nicolai (1/1), Peek (5), Behnken (2), Leder (3).

Weser-Kurier vom 18.05.2015 von Olaf Kowalzik


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom