Mai 2015 11

Das Geschenk zum 50. Geburtstag gab es für Corinna Wannmacher nachträglich. Erst feierten die Oberliga-Handballerinnen des ATSV Habenhausen nachträglich das halbe Jahrhundert ihrer Trainerin, dann ging die gute Laune mit dem 30:27 (17:10)-Heimsieg über den BV Garrel sofort weiter. „Jetzt wollen wir den dritten Rang bis zum Schluss verteidigen“, lautet das Ziel von Wannmacher. Ein Sieg im finalen Punktspiel am Sonnabend um 17.30 Uhr beim Elsflether TB würde ihrem Team diesen auf jeden Fall garantieren.

Für Janett Brandt, Judith Repty (beide in die zweite Mannschaft), Svenja Klün (hört auf) und Betreuer Axel Schwenker wird es der letzte Oberliga-Auftritt sein. Sie wurden vor eigenem Publikum ebenso mit einer Fotocollage, Blumen und Sekt verabschiedet wie Inga Heinrich und Lara Nikolai, die bereits kürzer getreten sind.

Die Gastgeberinnen legten beim Heimspielkehraus eine grandiose erste Hälfte hin. Mit einer ausgeglichenen Teamleistung zwangen sie den Tabellennachbarn bis zur Halbzeit mit 17:10 deutlich in die Knie. Nach dem Seitenwechsel geriet bei ihnen dann beim 24:18-Vorsprung Sand ins Getriebe, sodass Garrel die vergebenen ATSV-Torchancen bis zum 26:29-Anschluss nutzte. „Wir hätten eigentlich mehr draufsetzen können“, sagte Corinna Wannmacher.

ATSV Habenhausen: Rüther, Repty; Brandt (2), S. Klün (2), Lang (2), I. Klün (6/1), Köster (6/1), Kalkowski (4), Lange (1), Abbes, Kumpf (4), Leder, Peek (3), Behnken.

 

Weser Kurier vom 11.05.2015 von Olaf Kowalzik


Impressum | Powered by Testroom