Jun 2015 22

Grambke

Die einen wurden aus ihrem Paradies vertrieben, die anderen katapultierten sich mitten hinein: Das 39. Handball-Kleinfeld-Turnier des SV Grambke-Oslebshausen bot Raum für schöne, aber auch traurige Geschichten. Die sportlichen Ergebnisse jedoch vorweg: Mit einem ersten und zwei dritten Plätzen stellte der Gastgeber am ersten Turniertag den erfolgreichsten Verein bei der älteren Jugend. Damit unterstrichen die Gelb-Blauen den Aufwind, in dem sich ihre Jugendabteilung zurzeit befindet.

Die einen wurden aus ihrem Paradies vertrieben, die anderen katapultierten sich mitten hinein: Das 39. Handball-Kleinfeld-Turnier des SV Grambke-Oslebshausen bot Raum für schöne, aber auch traurige Geschichten. Die sportlichen Ergebnisse jedoch vorweg: Mit einem ersten und zwei dritten Plätzen stellte der Gastgeber am ersten Turniertag den erfolgreichsten Verein bei der älteren Jugend. Damit unterstrichen die Gelb-Blauen den Aufwind, in dem sich ihre Jugendabteilung zurzeit befindet.

Traurig waren dagegen die Stammgäste vom FT Vorwärts Kiel, dass sie bei ihrem 26. Turnierbesuch auf ihre gewohnte Unterbringung im mittlerweile geschlossenen Grambker Seebad verzichten mussten. „Das war für uns eine herbe Enttäuschung, wie die Vertreibung aus dem Paradies“, sagte der FT-Trainer Reinhard Schwabedissen. Diesmal musste seine männliche B-Jugend auf dem Turnierplatz übernachten und machte dabei eine ganz andere Erfahrung: Sie spielte um Mitternacht mit den Grambkern Fußball.

„Solche besonderen Kontakte hätten wir im abseits gelegenen Bad natürlich nicht geknüpft. Trotzdem hoffen wir im kommenden Jahr wieder auf das Sahnehäubchen Seebad“, sagte der Kieler Coach.

Erst seit April Trainer und schon zwei Pokale eingefahren, diese steile Karriere feierte Stephan Rix mit der weiblichen B-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen. Nach dem zweiten Platz vor zwei Wochen in Ibbenbüren setzte seine Mannschaft nun den Turniersieg obendrauf. „Es läuft einfach traumhaft, es greift schon vieles“, strahlte Rix, der trotzdem noch nach weiteren Neuzugängen sucht.

Seine Mannschaft stand im Finale der HSG Schwanewede/Neuenkirchen gegenüber, der sie schon in der Vorrunde mit 6:4 das Nachsehen gegeben hatte. Diesmal triumphierte der SVGO mit 7:5.

Auf Grambker Seite trafen Sabrina Tietjen (3), Franziska Raschdorf (2), Anna Retzlaff und Leonie Rix, die Niedersachsen hatten das Derby bis zum 4:5 von Jana Bachmann (2), Sarah Hoppe Moniz (2) und Larissa Blech offen gehalten.

„Das ist ja mal eine Siebenmeterlinie“, staunte derweil die Betreuerin des Handballkreises Hellweg, als sie das Werk von Eugen Brodowski begutachtete. Der hatte den Kreidewagen derart engagiert über den Platz geschoben, dass die Linie nahezu genauso lang war, wie sie vom Tor entfernt war.

Apropos Hellweg: Dessen erstes Auswahlteam stoppte im Halbfinale die männliche C-Jugend des SVGO. Bis zum 4:8 hatten Max Schriefer (2), Leon Feldermann und Lucas Hofer die Gelb-Blauen in Reichweite gehalten, am Ende setzte es für den Veranstalter eine klare 5:15-Niederlage. Kleiner Trost: Im Spiel um den dritten Rang schlugen die Gelb-Blauen Hellwegs zweite Team mit 13:12.

Bei der männlichen B-Jugend rettete sich der SVGO mit 5:7 Punkten aufgrund der um sechs Tore besseren Trefferdifferenz vor Vorwärts Kiel auf den dritten Rang. „Wir hatten ja auch die zweitmeisten Tore aller Teams geworfen“, meinte Trainer Marcel Hägermann. Die weibliche A-Jugend der TuSG Ritterhude schrammte mit 8:11 gegen die HSG Pinnau am dritten Rang vorbei. In der Vorrunde hatte das Team von Trainer Malte Rogoll noch mit 13:7 über die Pinneberger triumphiert.

Finalergebnisse

Weibliche A-Jugend

Finale: HSV Falkensee – HSV Grimmen 10:6

Platz 3: HSG Pinnau – TuSG Ritterhude 11:8

Weibliche B-Jugend

Finale: SV Grambke-Oslebshausen – HSG Schwanewede/Neuenkirchen 7:5

Platz 3: HSG Bützfleth/Drochtersen – SG Findorff 7:6

Männliche B-Jugend

1. TV Oyten 12:0 Punkte

2. HSG Union Halle 8:4 Punkte

3. SV Grambke-Oslebshausen 5:7 Punkte

6. HSG Schwanewede/Neuenkirchen 4:8 Punkte

Männliche C-Jugend

Finale: ATSV Habenhausen – HK Hellweg I 12:11

Platz 3: SV Grambke-Oslebshausen – HK Hellweg II 13:12 (elo)

Eine Fotostrecke zum Handball-Turnier finden Sie unter www.weser-kurier.de

 

Weser Kurier vom 22.06.2015 von Olaf Kowalzik


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom