Jun 2015 26

Woltmershausen/Habenhausen

Was für eine Steigerung: Als Gruppenzweiter war die männliche B-Jugend des ATSV Habenhausen in das Handball-Kleinfeld-Turnier des SV Grambke-Oslebshausen gestartet. 5:3 Punkte waren im Kampf um die Trophäen nicht gerade vielversprechend. Am Ende stand das Team von Trainer Yannick trotzdem auf dem Siegertreppchen ganz oben. „Meine Mannschaft hat sich klasse gesteigert. Ich bin absolut zufrieden“, war der ATSV-Coach, der auch in der Drittliga-Mannschaft spielt, von seinem Team restlos begeistert. Schließlich hatten die Weiß-Blauen im Finale ja auch nicht irgendwen, sondern die Auswahl des Handballkreises Hellweg aus dem Weg geräumt.

Der hoch aufgeschossene Alexandro Dembinski (6), Kai Schmidt, Fynn Schluroff, Niklas Schmidt (2) und Rick Priebke hatten im Herzschlag-Finale für einen hauchdünnen und verdienten 12:11-Erfolg gesorgt. Zur Pause der zweimal zwölfminütigen Partie hatten die Südbremer noch knapp mit 6:7 zurückgelegen. Es dauerte eine Weile, bis das Team von Trainer Yannick Schäfer auf Touren kam. Gegen Hellweg I setzte es eine 8:11-Niederlage, danach trennte man sich im Bremer Derby vom Veranstalter aus Grambke-Oslebshausen mit 14:14. Die Er-folge über die HSG Union Halle II (23:2) und den SV Grambke-Oslebshausen II (25:4) ließen die Weiß-Blauen locker in das Viertelfinale einziehen. Dorthin hatte es auch die zweite Vertretung des ATSV geschafft, auch wenn sie in ihrer Gruppe eigentlich nur die JMSG Bremen-Nord mit 13:7 aus dem Weg räumen konnte. Für die Reserve war mit dem 4:26 gegen Hellweg I schnell Endstation, für die Revanche sorgte schließlich die Landesliga-Vertretung des ATSV Habenhausen. Diese setzte sich zunächst im Viertelfi-nale gegen die HSG Union Halle I locker mit 18:7 durch und hatte auch im Halbfi-nale mit der zweiten Vertretung des Handballkreises Hellweg beim 14:10 nur wenig Mühe. Niklas Schmidt sorgte schließlich mit dem Siegtreffer kurz vor Schluss über Hellweg I für den großen Final-Triumph. Die männliche D-Jugend des TS Woltmershausen verpasste die Medaillenränge da-gegen nur knapp. Die Mannschaft von Trainer Detlev Pröhl zog als Gruppen-dritter mit 6:4 Punkten in die Zwischen-runde ein, in der sie die HSG Union Halle aus Westfalen mit 14:13 aus dem Weg räumte.

Es folgte im Halbfinale eine 4:15-Niederlage gegen die Kreisauswahl aus Hellweg. Anschließend zogen die Pusdorfer auch im Spiel um den dritten Rang gegen die JMSG Bremen-Nord, eine neue Jugendmannschaftsspielgemeinschaft der HSG Lesum/St. Magnus und der HSG Vegesack-Hammersbeck, mit 9:11 den Kürzeren.

Eine Fotostrecke zum Handball-Turnier gibt es unter www.weser-kurier.de/sport

 

Weser Kurier vom 25.06.2015 von Olaf Kowalzik


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom