Aug 2015 27

Dass es überhaupt zum Siebenmeterwerfen kam, hatte der Oberliga-Aufsteiger sich allerdings vor allem selbst zuzuschreiben. Im Endspiel leistete sich die Mannschaft von Trainer Andre Haake zu viele Fehler und Fehlwürfe. Zwar erzielte der ehemalige Brinkumer Tim Kieselhorst kurz vor Schluss das 13:12 für die Delmenhorster, doch dieser Treffer sollte nicht reichen. Per Siebenmeter gelang Habenhausen noch der verdiente Ausgleich.

In den Partien davor war die ohne Rückraum-Linkshänder Stefan Timmermann und Mittelmann Frederic Oetken angetretene HSG Delmenhorst ihrer Favoritenrolle noch gerecht geworden. Die Gruppenspiele gegen den ATSV Habenhausen III aus der Landesliga Bremen (27:20) und den SV Aue Liebenau aus der Verbandsliga Niedersachsen (27:19) gewann die Haake-Sieben souverän. Beim 27:19 im Halbfinale gegen den MTV Soltau aus der Oberliga Niedersachsen waren beide Teams nur im ersten Durchgang auf Augenhöhe. Spätestens zehn Minuten nach dem Wechsel – beim Stand von 22:17 – war dann die Entscheidung zugunsten der Delmenhorster gefallen.

Zum auffälligsten Akteur in dieser Begegnung avancierte der frühere Achimer Christopher Hartwig. Bis zum 6:6 hatte der Kreisläufer, den es ab Oktober zum Studieren nach Hildesheim verschlägt, bereits vier Mal getroffen. Seiner Mannschaft traut Hartwig in der höheren Spielklasse eine erfolgreiche Saison zu. „Auch wenn die Oberliga auf hohem Niveau sehr ausgeglichen besetzt ist, die HSG wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, gibt er sich optimistisch.

Den dritten Rang beim Turnier in Oyten sicherte sich der SV Aue Liebenau nach einem 12:11 im kleinen Finale gegen den MTV Soltau. Fünfter wurde der ATSV Habenhausen III vor dem Gastgeber TV Oyten, der im ersten Turnierspiel dem späteren Sieger ATSV Habenhausen II noch ein 18:18 abgerungen hatte.

Für die HSG Delmenhorst steht der Höhepunkt der Vorbereitung nun am 28. und 29. August an. In der heimischen Stadionhalle geht es dann beim Toyota-Engelbart-Cup unter anderem gegen die künftigen Liga-Konkurrenten TV Neerstedt und HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Am 5. September tritt das Haake-Team zudem beim hochkarätig besetzten BaDi-Cup der HSG Barnstorf/Diepholz an. Dort starten ausschließlich Oberligisten. Neben den Delmenhorstern und den Gastgebern sind auch die SG Achim/Baden, der TV Cloppenburg und Schwanewede/Neuenkirchen dabei.

Weser Kurier vom 18.08.2015 von Jürgen Prütt


Impressum | Powered by Testroom