Nov 2015 16

Habenhausen verliert Kellerduell

Die Feierstimmung hatte sich bei den Drittliga-Handballern des ATSV Habenhausen schnell erledigt. Einen Tag nach ihrem Vereinsball folgte mit der 28:31 (13:15)-Heimniederlage gegen Handball Sport Gummersbach/Derschlag II die Ernüchterung. Es war die zweite Niederlage in Folge gegen einen direkten Konkurrenten. 2:20 Punkte und fünf Zähler Abstand zum rettenden viertletzten Platz sind nicht gerade das, mit dem der Aufsteiger kalkuliert hatte.

„Ich hatte schon gedacht, dass wir weiter wären und nicht dieselben Fehler wieder machen“, gab ATSV-Trainer Lars Müller-Dormann zu. Daher glaubten er und sein Sportlicher Leiter Hartmut Engelke auch daran, dass ihr Team aus dem Abstiegsjahr die richtigen Lehren gezogen hätten. Irgendwie sah das ja auch nach der Oberliga-Meisterschaft danach aus – doch der Schein trog. „Wir sind aber nicht so weit von den anderen entfernt, uns fehlt die Abgezockheit“, sagt Müller-Dormann. Ob es sich dabei um Durchhalteparolen handelt, werden die nächsten Spiele zeigen.

Gegen den Vorletzten aus Gummersbach hatte der Gastgeber hinten nicht solide genug gestanden und vorne trotz der 28 Treffer noch zu viele Chancen vergeben. Daher fiel der ATSV nach dem 8:8 von Tim Steghofer auf 8:12 zurück. Den Anschlusstreffer von Felix Meier zum 13:14 beantworteten die Oberbergischen mit dem 15:13-Pausenstand. Die ersten acht Minuten nach dem Wechsel verschliefen die Bremer dann derart, dass sie gleich mit 14:22 ins Hintertreffen gerieten. Davon erholten sie sich trotz eines zwischenzeitlichen 21:25 von Yannick Schäfer (48.) nicht mehr.

ATSV Habenhausen: Voß, Wessels; Helbig (2), Fischer (2), B. Wähmann (2), Rudolph, Schäfer (3), Meier (3), Schuroff, M. Wähmann (5), Marien (3), Müller, Steghofer (8/2)

Von Olaf Kowalzik – Weser-Kurier vom 16.11.15

 


Impressum | Powered by Testroom