Nov 2015 23

ATSV Habenhausen verliert 30:36

Der ATSV Habenhausen findet in der dritten Handball-Liga einfach nicht zum Erfolg. Der Aufsteiger verlor sein Gastspiel beim TV Korschenbroich 30:36 (14:17). Damit wartet er nach zwölf Spielen weiter auf den ersten Auswärtssieg. Der ATSV ist sogar noch schlechter aus den Startlöchern gekommen als in der Abstiegssaison 2013/14, in die er mit 6:18 Punkten gestartet war. Diesmal waren es 2:22 Punkte, auswärts hatte er auch im Abstiegsjahr nicht einmal gepunktet.

„Wir sind dicht dran, aber der Knoten will bei uns noch nicht platzen“, sagt ATSV-Trainer Lars Müller-Dormann. Sein Team hatte besser ins Spiel gefunden als der zuvor in drei Spielen unterlegene Tabellenachte aus Korschenbroich. Während die Hausherren offenbar noch in Gedanken bei der Schweigeminute für die Opfer von Paris waren, zog Habenhausen durch die Tore von Björn Wähmann, Marcel Fischer und Tim Steghofer auf 3:0 davon (4.).

„Phasenweise haben wir gut gespielt, wenn sich die Mannschaft an das Konzept gehalten hat“, sagte Trainer Müller-Dormann. Aber dann kamen wieder diese Angriffe, bei denen der Aufsteiger überhastet abschloss und mit Kontern bestraft wurde. Während der gesamten Partie passierte das gut ein Dutzend Mal. Daher glich Korschenbroich zum 5:5 aus und setzte sich nach dem 14:14 zur Pause auf 17:14 ab. Über 21:16 und 25:19 hielt der TVK die Gäste stets weiter auf Distanz.

ATSV Habenhausen: Voß, Wessels; Helbig (2), Fischer (5), B. Wähmann (3/3), Rudolph, Schäfer (3), Meier (3), Schluroff, M. Wähmann (n.e.), Schulat (6), Marien, Müller (2), Steghofer (6/2)

Von Olaf Kowalzik – Weser-Kurier 23.11.15


Impressum | Powered by Testroom