Dez 2015 13

Der Höhenflug des ATSV Habenhausen währte in der dritten Handball-Liga der Männer nur ein Spiel. Nach dem überraschenden Heimsieg über Schalksmühle-Halver setzten die Bremer beim Tabellensechsten SG Ratingen nicht entschieden genug nach. Ihr Aufwärtstrend wurde mit der 26:32 (14:11)-Niederlage genauso schnell beendet, wie er begonnen hatte.

„Das war eine ganz ärgerliche Niederlage“, stellte der Habenhauser Trainer Lars Müller-Dormann nach dem Abpfiff fest. Er könnte diesen Satz auf eine CD pressen und sie immer wieder abspielen -so oft hatte sich der Aufsteiger zuletzt das Heft des Handelns vor allem nach dem Halbzeitpfiff aus der Hand nehmen lassen.

So auch in Ratingen, wo der Liga-Novize bis zur Pause absolut spielbestimmend war. Er hatte den Sechstplatzierten mit einer äußerst engagierten Verteidigungsreihe und einem souveränen Schlussmann Olaf Abshagen fest im Griff. Im Angriff wurde das Leder wiederum so flott durch die eigenen Reihen gepasst, dass die Gäste den 0:3-Auftaktrückstand beim 5:5 von Yannick Schäfer schnell wieder egalisierten (15.). Es kam noch besser, denn der Linksaußen Lucas Ole Müller sorgte mit dem Treffer zum 7:6 für die erste Führung (17.). Der Kapitän Björn Wähmann erhöhte für den ATSV Habenhausen zur Pause sogar auf 14:11.

Das sollte sich binnen nicht einmal einer Viertelstunde bitter umkehren. „Meiner Abwehr fehlte nun die Aggressivität, außerdem sind wir Ratingen mit unseren vielen Fehlern ins offene Messer gelaufen“, sagte „Dodo“ Müller-Dormann. Sein Team fiel nach dem 17:15 von Yannick Schäfer binnen neun Minuten auf 17:21 zurück (45.). Beim 19:25 war die Partie dann endgültig gelaufen (53.).

ATSV Habenhausen: Abshagen, Wessels; Helbig (1), Fischer (5), B. Wähmann (2/1), Rudolph (1), Schäfer (6), Meier (4), M. Wähmann (1), Schulat (1), Ostermann, Marien (1), Müller (4)

Von Olaf Kowalzik – Weser-Kurier vom 13.12.15


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom