Jan 2016 28

Die weibliche C-Jugend des SV Werder Bremen hat in der Handball-Landesliga einen wichtigen Erfolg gelandet. Die Grün-Weißen setzten sich im Stadtderby gegen den ATSV Habenhausen mit 29:25 (14:10) durch. Mit 6:2 Punkten halten sie in der höchsten Spielklasse als Tabellendritter weiter Anschluss an die Spitzengruppe. „Meine Mannschaft hat deutlich besser gespielt als bei der 30:33-Niederlage in Wilhelmshaven“, zeigte sich Werders Trainerin Rabea Neßlage erleichtert. Damit meinte sie insbesondere ihre Abwehr, die wieder wesentlich sicherer und stabiler stand.

handball sv werder bremen © Olaf Kowalzik

Hanna Ferber-Rahnhöfer traf bei Werder 29:25-Sieg vier Mal. (Olaf Kowalzik)

Im Angriff präsentierten sich die Grün-Weißen variabler als die Gäste jenseits der Erdbeerbrücke. Dadurch wurde ihre Goalgetterin Kathleen Hertes reichlich entlastet, die dafür in den wichtigen Momenten die Kraft für die entscheidenden Toren hatte. Eine starke Leistung zeigte vor der Pause vor allem die Linksaußen Margo Wehlau, die viel Platz für ihre Mitspielerinnen schuf, clever abspielte und auch einmal selbst traf. In der Abwehr und am Kreis war Hanna Ferber-Rahnhöfer gut aufgelegt. Außerdem ließ Denise Reinhold im SVW-Tor drei Habenhauser Siebenmeter nicht passieren. Für den SV Werder wurde es nach dem 16:11-Vorsprung noch einmal knapp, als der ATSV auf 18:16 verkürzte (32.). Als Habenhausen beim 22:25 zur offenen Feldabwehr überging, verpassten ihm Lena Kowalzik und Kathleen Hertes (3/1) mit dem 29:24 den Rest.

SV Werder Bremen: Reinhold; Bösert (1), Ferber-Rahnhöfer (4), Harjes (3), Hertes (14/5), Illgen (1), Kowalzik (4), Schade, Schengalz (1), Schwiering, Wehlau (1).

Von Olaf Kowalzik – Weser Kurier vom 28.01.2016


Impressum | Powered by Testroom