Feb 2016 28

Neuer Abteilungsleiter Tischtennis beim ATSV Habenhausen ist Andreas Mündl. Damit wurde die wichtigste Personalie im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Sparte zur Zufriedenheit gelöst, nachdem der bisherige Abteilungsleiter Sebastian Pook aus beruflichen Gründen nicht länger zur Verfügung stand. Obwohl Mündl noch gar nicht so lang Vereinsmitglied ist, war er bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Andreas Mündl

Andreas Mündl

„Wir sind froh, erneut einen fähigen und engagierten Spieler an unserer Spitze zu haben“, freut sich Sportwart Jens Arfmann. Er wurde mit seinem Vertreter Michael Göbelt ebenso wiedergewählt wie Gerätewart Ralf Nagel mit Vertreter Karsten Koblitz, Internetwart Hans-Dietger Rating und Pressewartin Heike Groneberg.

Neuer Jugendwart wurde Bogdan Tuschik, der bereits seit längerem im Jugendbereich mitgearbeitet hat und als Garant für die Fortführung der sehr guten Jugendarbeit gilt. Sebastian Pook wird Andreas Mündl als Stellvertreter unterstützen, der bisherige Jugendwart Daniel Henrichs steht Bogdan Tuschik als Stellvertreter zur Seite. Auch Daniel Henrichs stand aus beruflichen Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Die sportliche Situation der fünf Herren-, einer Jungen- sowie einer Damenmannschaft sieht überwiegend ausgezeichnet aus. Die Jungenmannschaft tut sich allerdings aufgrund personeller Engpässe schwer in Bremens oberster Jugendliga. Die Damen um Mandy Ehrlicher stehen im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Die erste Herrenmannschaft steht auf Platz 2 der Bezirksoberliga Nord und hofft, über die Relegation den Sprung in die Landesliga zur schaffen. Tabellenführer Werder Bremen werden sie nicht mehr einholen können, aber Mannschaftsführer Patrick Möhle traut seinen Mannen das Erreichen und Gewinnen der Relegation durchaus zu. Die zweite Herren ist bester Hoffnung, nicht erneut bis auf den Relegationsplatz der Bezirksliga OHZ/VER/HB abzurutschen. Die dritte, vierte und fünfte Mannschaft behaupten sich hervorragend in ihren Ligen und liebäugeln alle mit den Aufstiegsplätzen zur FTTB-, Stadt- bzw. Kreisliga. Sowohl die zweite als auch die vierte Mannschaft haben es außerdem bis in die final four der Pokalrunde B bzw. C geschafft.

Mündl hat also eine personell wie sportlich gut aufgestellte Abteilung übernommen.

Heike Groneberg (Foto: Bogdan Tuschik)


Impressum | Powered by Testroom