Feb 2016 29

Habenhausen gewinnt Kellerduell
Die Drittliga-Handballer des ATSV Habenhausen setzten sich im Kellerduell gegen den Soester TV mit 30:25 (15:13) durch. Es war der vierte Sieg des Aufsteigers vor eigener Kulisse ein. „Ich würde ja auch gerne einmal auswärts gewinnen“, verriet der ATSV-Trainer Lars Müller-Dormann. Verständlich, denn seine Mannschaft hat in den bald zwei Drittliga-Jahren in der Fremde immer noch nicht gewonnen. Vielleicht klappt es am kommenden Sonnabend beim TuS Volmetal: Den hatten die Bremer nämlich schon im Hinspiel bezwungen.

Der ATSV Habenhausen hatte mit Soest noch eine Rechnung offen. Nicht nur wegen der ärgerlichen 23:26-Hinspielniederlage, sondern weil man in der Schlussphase aufgrund von einigen Zeitstrafen nur noch mit einem Torwart und einem Feldspieler angreifen musste. Das Video ging als Kuriosität durch die virtuelle Welt. Diesmal erwischten die Bremer mit 4:1 einen guten Start und gerieten nie in Rückstand. „Wir haben in der Abwehr sicher gestanden und vorne konzentriert gespielt“, befand „Dodo“ Müller-Dormann. Als die Gäste die Deckung auf eine 4:2-Formation änderten, brachte das den ATSV zunächst aus dem Rhythmus (22:22/48.). Nach dem 25:24 sorgten der neunfache Torschütze Yannick Schäfer und Janik Schluroff für die Vorentscheidung (27:24/55.).

ATSV Habenhausen: Abshagen, Voß, Wessels; Helbig (1), Fischer (3), B. Wähmann (5/3), Rudolph, Schäfer (9), Meier (3) Schluroff (1), M. Wähmann (3), Schulat, Marien (2), Müller (3)

Von Olaf Kowalzik – Weser-Kurier 29.02.2016


Impressum | Powered by Testroom