Mrz 2016 21

30:33- Niederlage gegen Aurich
Jetzt ist für den ATSV Habenhausen auch das zweite Kapitel in der reformierten dritten Handball-Liga endgültig beendet. Die Weiß-Blauen verloren ihr Heimspiel gegen den OHV Aurich mit 30:33 (16:18) und steigen damit nach 2014 zum zweiten Mal im Aufstiegsjahr sofort wieder ab. Die Mannschaft von ATSV-Trainers Lars Müller-Dormann muss zwar noch fünf Pflichtspiele absolvieren, bei elf Punkten Rückstand auf den rettenden 13. Platz ist nichts mehr zu machen.

„Die damalige Regionalliga wäre für uns genau das Richtige gewesen“, sieht sich Müller-Dormann mit seinem Team in einer Zwickmühle. Normalerweise sind die Bremer in dieser Formation für die Oberliga Nordsee einen Tick zu gut. Nach der Verkleinerung der dritten Ligen von fünf auf nur noch vier Staffeln reicht es für sie aber nicht mehr ganz für den deutlich professioneller gewordenen Bereich. „Wir haben eben keinen ehemaligen Zweitligaspieler in unseren Reihen“, verwies er auf den Auricher Rückraumschützen Kevin Wendlandt. Der frühere Junioren-Nationalspieler des Bergischen HC hatte dem Gastgeber immer wieder kräftig aus der zweiten Reihe eingeschenkt, darunter nach dem 19:20 von Kai Rudolph mit drei Treffern in Folge zum 23:19 für den OHV.

Müller-Dormann © Olaf Kowalzik

Er bleibt dem Verein erhalten: Lars Müller-Dormann wird das Team auch nach dem Abstieg trainieren. (Olaf Kowalzik)

„Sowohl meine Abwehr als auch die Torhüter hatten mit dem kompletten Auricher Rückraum Probleme“, gab Lars Müller-Dormann zu. Die bekam weder den achtfachen Torschützen Wendlandt noch den früheren Schwaneweder Torben Lemke (6 Tore) oder den serbischen Ex-Nationalspieler Milan Stancic (7 Tore) in den Griff. Zusammengezählt waren das 21 relativ leichte Tore, gegen die die Weiß-Blauen mit einer ordentlichen Leistung immer wieder gegen ankämpfen mussten.

Leicht machten es die Hausherren den Niedersachsen trotzdem nicht. „Aurich musste sich für seine zwei Punkte schon anstrengen“, stellt der ATSV-Trainer fest, dass sich seine Mannschaft bis zum Saisonende nicht hängen lassen wird. „Eine bessere Vorbereitung auf die Oberliga Nordsee können wir ja auch gar nicht bekommen.“ Lars Müller-Dormann wird die Mannschaft dort übrigens auch in der kommenden Saison trainieren, wie er anschließend verriet.

Der OHV Aurich musste sich am Bunnsackerweg vor 230 Zuschauern strecken, als Felix Meier, Mirco Wähmann und ihr Linksaußen Lucas Ole Müller auf 23:25 verkürzten (44.). Nach dem 24:26 von Lucas Ole Müller fiel die Entscheidung: Die Ostfriesen setzten sich auf 31:25 ab und ließen den Gastgeber erst in der Schlussminute wieder etwas näher an sich heran.

ATSV Habenhausen: Abshagen, Voß, Wessels; Helbig (2), Fischer (3), B. Wähmann (5/2), Rudolph (1), Schäfer (1), Meier (4), M. Wähmann (6), Schulat (2), Marien (1), Müller (5)

 

Von Olaf Kowalzik – Weser-Kurier 21.03.2016


Impressum | Powered by Testroom