Mrz 2016 10

Vincent Bruns und Torsten Ebner sicherten ihrer Mannschaft den knappen 9:7-Sieg im Entscheidungsdoppel. Bisher war die TSV Farge-Rekum in der Roland-Liga ungeschlagen. Im Hinspiel hatte die dritte Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen den Farge-Rekumern noch ein Unentschieden abringen können. Habenhausen sollte sich mit diesem überraschenden Erfolg den Relegationsplatz gesichert haben.

Das Spiel begann vielversprechend für Habenhausen mit 2:1 aus den Doppeln. Bei den Einzeln ging es zunächst hin und her. Nachdem sich Finn Ruschke dem Farger Jörg Severin geschlagen geben musste, brachte Vincent Bruns die Habenhauser gegen Tim Otterbein wieder in Führung. Im mittleren Paarkreuz gewann Jaan Rudolph gegen Frank Goldbach, während sich Jörg Töllner im fünften Satz gegen den Habenhauser Anujan Gengatharan durchsetzen konnte. Auch im unteren Paarkreuz konnte Ralf Köhler gegen Georg Bödeker den Punkt für Farge-Rekum erst im fünften Satz erringen. Torsten Ebner brachte Habenhausen mit seinem Sieg gegen Helge Röcker wieder in Führung. Mit einem 5:4 ging Habenhausen optimistisch in die zweite Einzelrunde. Aber nach drei Punkten in Folge lag plötzlich Farge-Rekum mit 7:5 vorn. Doch Habenhausen fing sich wieder und holte die folgenden drei Spiele. Nun musste das letzte Doppel die Entscheidung bringen. In drei hart umkämpften Sätzen konnten sich Bruns/Ebner gegen Otterbein/Töllner durchsetzen.

Auch die erste und zweite Habenhauser Mannschaft fuhren Siege ein. Das Team um Patrick Möhle gewann in der Bezirksoberliga Nord sowohl gegen den MTV Elm als auch gegen den TSV Lunestedt III mit 9:1. Damit sind sie noch auf gutem Wege zur Relegation in die Landesliga.

Die zweite Mannschaft um Daniel Henrichs sammelte in der Bezirksliga OHZ/VER/HB dagegen mit ihrem 9:5-Sieg wichtige Punkte gegen den SC Vahr/Blockdiek, um nicht in den Abstiegs-Relegationsstrudel zu geraten.

Weser Kurier vom 10.03.2016 – Rainer Jüttner


Impressum | Powered by Testroom