Apr 2016 11

ATSV 22:30 gegen Korschenbroich

Der ATSV Habenhausen hat die Erfolgsserie des TV Korschenbroich in der 3. Handball-Liga nicht stoppen können. Die Bremer mussten sich dem Tabellenvierten zuhause mit 22:30 (9:16) geschlagen geben. Die Rheinländer bleiben damit auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen (14:2 Punkte), während der designierte Absteiger aus Habenhausen seit fünf Spielen auf einen zählbaren Erfolg wartet (0:10).

„Das Ergebnis ist am Ende einen Tick zu hoch ausgefallen“, bemängelte Habenhausens Trainer Lars Müller-Dormann. Letztlich wirkten sich beim Gastgeber allein drei verworfene Siebenmeter und einige Pfosten- und Lattentreffer negativ aus. Die Gäste nahmen diese Geschenke dankbar an und konterten das Schlusslicht vor 150 Zuschauern nach allen Regeln der Kunst aus. Immer wieder rollte deren erste und zweite Welle konsequent auf das ATSV-Tor zu. „Damit hat uns der TV Korschenbroich das Genick gebrochen“, meinte Müller-Dormann.

Seine Mannschaft war mit 4:10 schlecht ins Spiel gestartet (18.), danach warfen Björn Wähmann (2/1) und Lukas Ole Müller die Hausherren wieder knapper an den TVK heran (7:10/21.). Es reichte aber nicht, um den Viertplatzierten in die Bredouille zu bringen. Nach einer Auszeit setzte sich der Gast von 11:8 auf 16:9 ab. Damit waren die Würfel frühzeitig gefallen.

Weser Kurier vom 11.04.2016 – Von Olaf Kowalzik


Impressum | Powered by Testroom