Apr 2016 24

ATSV Habenhausen hat die Relegation erreicht

Die erste Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen hat es geschafft. Das Saisonziel von Patrick Möhle und seinen Mannen war der Relegationsplatz, Platz zwei der Bezirksoberliga Nord. Am 7. Mai werden sie in Lüneburg gegen den Tabellenachten der Landesliga, den ESV Lüneburg, sowie gegen den Zweiten der Bezirksoberliga Süd, TSV Eintracht Hittfeld II, um den Aufstieg in die Landesliga kämpfen. Der Sieger der Relegationsrunde qualifiziert sich für die Landesliga Lüneburg Herren.

Der SV Werder Bremen II errang erwartungsgemäß – ohne Niederlage – den ersten Platz und steigt damit direkt in die Landesliga auf. Fast hätte Habenhausen der makellosen Bilanz von Werder noch einen kleinen Makel verpassen können. Nach einer klaren Niederlage in der Hinrunde schrammten die Habenhauser in der Rückrunde haarscharf an einem Unentschieden vorbei. Zwar nur mit einem 1:2 aus den Doppeln gestartet, konnten Yannick und Patrick Möhle sowie Justin Gomez die drei ersten Einzel für Habenhausen entscheiden. Nachdem Jaan Rudolph beide Einzel und Justin Gomez auch sein zweites Einzel im fünften Satz gewann, hatten sich die Habenhauser in das Entscheidungsdoppel gekämpft. Nach fünf spannenden Sätzen mussten sie sich erst in der Verlängerung mit 10:12 geschlagen geben, Werder gewann doch noch 9:7. Aber diese starke Habenhauser Leistung macht optimistisch für den Ausgang der Relegation!

Auch die zweite Mannschaft um Daniel Henrichs hat ihr Saisonziel erreicht. Sie müssen in diesem Jahr endlich nicht in die Relegation gegen den Abstieg! Sie haben sich einen guten Mittelfeldplatz in der Bezirksliga OHZ/VER/HB erkämpft und im letzten Spiel der Saison sogar noch den bis dahin führenden SV Werder Bremen IV geschlagen. Durch dieses von Fünf-Satz-Spielen dominierten, extrem spannende Spiel hat Werder hauchdünn die Meisterschaft verpasst und muss nun in die Relegation. Die zweite Habenhauser Mannschaft hat es zudem bis in das Pokalfinale B geschafft. Erst im Endspiel musste sie sich dem Meister der Bezirksoberliga, SV Werder Bremen II, geschlagen geben.

Nahtlos reiht sich die dritte Mannschaft um Jens Arfmann in diese Erfolgsbilanz ein. Sie haben ebenfalls Platz zwei – der Roland-Liga – erreicht. Damit dürfen sie in der Relegation um den Aufstieg in die FTTB-Liga kämpfen. Voraussichtlich werden auch diese Spiele am ersten Maiwochenende stattfinden.

Weiter geht es mit den Erfolgsnachrichten: Die vierte Mannschaft um Michael Göbelt ist als Vizemeister der Kreisliga aufgestiegen in die Stadtliga.

Die fünfte Mannschaft um Dieter Ippisch hat den Aufstieg knapp verpasst. Sie haben die Saison hervorragend als Vierter der 1. Kreisklasse beendet.

Die Damen konnten die Saison ebenfalls auf einem guten sechsten Platz der Bezirksliga OHZ/VER/HB beenden.

Und auch die Jungen beschlossen die Saison in der FTTB-Liga auf einem achtbaren fünften Platz.

Heike Groneberg

 


Impressum | Powered by Testroom