Mai 2016 06

Verbandsliga-Handballer führen klar und gewinnen knapp mit 22:21
Die Verbandsliga-Handballer des ATSV Habenhausen II schienen sich ihrer Sache im Heimspiel gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen offenbar zu sicher zu sein. Mit 15:8 lag die Mannschaft von Trainer Julian Kühn zur Pause komfortabel vorn. Doch nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Letztlich durften die Habenhauser aber doch noch einen hauchdünnen 22:21-Sieg feiern. Julian Kühn atmete danach erst einmal durch:„Über die gesamte Spielzeit gesehen haben wir verdient gewonnen. Dennoch bleibt der Beigeschmack einer schlechten zweiten Hälfte.“

Der ATSV musste mit Martin Nowakowski auf einen ihrer Haupttorschützen verletzungsbedingt verzichten. Dafür sprang Fabian Schilling aus der dritten Mannschaft ein, der seine Sache gut machte und auch ein Tor beisteuerte. Ansonsten war das Team komplett, sodass man den Gästen aus Bützfleth zahlenmäßig überlegen war, die mit nur acht Feldspielern nach Habenhausen gekommen waren.

Der Start in die Partie gelang mit 4:1 verheißungsvoll und über 10:5 wurde bis zur Halbzeit eine 15:8-Führung herausgespielt. Alles lief einwandfrei, die Abwehr mitsamt Torwart konnte dem Bützflether Angriffsspiel immer wieder einen Riegel vorschieben und auch im Angriff wurde druckvoll gespielt.

Doch nach der Pause bekamen die Gastgeber Probleme. Die Bützflether Abwehr richtete sich offensiver aus und brachte die Habenhauser damit in Schwierigkeiten. Der Pausenvorsprung schmolz langsam dahin, sodass das Spiel schlussendlich auf Messers Schneide stand. Doch letztendlich konnte die HSG Bützfleth/Drochtersen das Spiel nicht mehr drehen und Habenhausen II feierte den sechsten Sieg in Folge. In der Tabelle wurde der siebte Platz mit 26:18 Punkten gefestigt.

Jetzt bereitet sich der ATSV intensiv auf das letzte Heimspiel gegen den punktgleichen TV Langen am kommenden Wochenende vor, um diesen vom sechsten Platz zu verdrängen. Trainer Julian Kühn warnt schon einmal: „An anderen Tagen rächt sich eine solche Spielweise. Gegen Langen müssen wir wieder 60 Minuten guten Handball zeigen.“

ATSV Habenhausen II: Wilshusen, Hamann; Wilhelms (5/1), von der Heyde (2), Brenning (1), Janssen, Klün (3), Stüven (2), Ruthke (5), Meier, Vieregge (3), Flemig, Besuden, Schilling (1).

Von Rainer Jüttner – Weser-Kurier 06.05.2016


Impressum | Powered by Testroom