Mai 2016 02

Habenhausen wieder in der Oberliga
Bremen. Die Saison endete für die Drittliga-Handballer des ATSV Habenhausen, wie sie begann: mit einer Heimniederlage. Die Weiß-Blauen zogen gegen die SG Ratingen mit 25:27 (14:12) den Kürzeren und steigen als Tabellenletzter mit 10:50 Punkten sofort wieder in die Oberliga ab.

„Unterm Strich gesehen war die Klasse für uns eine Nummer zu groß“, stellte der ATSV-Trainer Lars Müller-Dormann fest. Seine Mannschaft hatte gegen den finalen Tabellenneunten eine gute erste Hälfte gespielt und nach dem 12:6-Vorsprung des neunfachen Torschützen Hauke Marien zur Pause verdient mit 14:12 geführt. „Im zweiten Durchgang haben wir uns zu sehr von der Hektik und der überharten Gangart des Gegners aus dem Konzept bringen lassen“, meinte „Dodo“ Müller-Dormann. Sein Team lag beim 21:20 von Mirco Wähmann das letzte Mal in Front (48.) und geriet über 23:25 auf die Verliererstraße.
Nach dem Abpfiff hieß es nicht nur Abschied nehmen aus der Liga, sondern auch von den Spielern Yannick Schäfer (SG HC Bremen/Hastedt), Mark Schulat (TV Cloppenburg) und Hauke Marien (hört auf), die mit Geschenken bedacht wurden. Für den scheidenden Co-Trainer Florian Wachsmann hat  Habenhausen bereits Ersatz gefunden: Diese Rolle übernimmt Marc Winter, zuvor 14 Jahre lang Trainer des Frauen-Oberligisten TuS Komet Arsten.

ATSV: Abshagen, Voß, Wessels; Helbig (2), Fischer (1), B. Wähmann (2/1), Rudolph (1), Schäfer (3), Meier, Schluroff, M. Wähmann (5), Schulat, H. Marien (9/1), Müller (2)

Von Olaf Kowalzik – Weser-Kurier 02.05.2016


Impressum | Powered by Testroom