Dez 2016 05
Knapper 23:22-Sieg in Barnstorf
 Die 6:0-Deckung der Gäste agierte nun wieder wie gewohnt und auch Olaf Abshagen im ATSV-Tor fand zu alter Stärke zurück. Er konnte viele Barnstorfer Würfe entschärfen und ließ in den zweiten dreißig Minuten nur sieben Bälle passieren. Zudem zeigte der junge Miro Schluroff in der Schlussviertelstunde eine starke Leistung und stellte die Deckung der Gastgeber immer wieder vor Probleme. Im Kollektiv sorgte der Gast für die Wende und nahm zwei wichtige Punkte mit nach Hause.

Bereits zu Beginn gab es Aufregung, als Barnstorfs Bastian Carsten-Frerichs seinen Gegenspieler Lukas Ole Müller unterlief, sodass dieser auf den Hinterkopf fiel. Carsten-Frerichs sah folgerichtig die Rote Karte (3.). Fortan kam Routinier Nils Mosel auf der rechten Außenbahn zum Einsatz. Nach dem zwischenzeitlichen 2:1 (4.) in Überzahl durch Mirco Wähmann geriet Habenhausen schnell ins Hintertreffen und die HSG baute ihre Führung langsam aus und auch Müller sah nach einem Foul (22.) die Rote Karte.

In der Pause schien das Trainerduo die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Weiß-Blauen kämpften sich durch zwei Tore von Felix Meier und einen erfolgreichen Siebenmeter von Björn Wähmann auf 13:14 (33.) heran. Beim 16:16 (46.) gelang Janik Schluroff wieder der erste Ausgleich nach der Anfangsphase. Es war nun ein offener Schlagabtausch. Beim 19:18 (52.) durch Mirco Wähmann ging der Gast erstmalig in Führung. Diesen Vorsprung konnte Marcel Fischer noch auf 21:18 (54.) ausbauen. Am Ende ging Habenhausen als knapper Sieger vom Platz. „Die Mannschaft hat nicht unverdient gewonnen, weil wir nach der Pause das bessere Team waren“, sagte ATSV-Co-Trainer Marc Winter.

Nach einem Wochenende Pause empfängt der ATSV die abstiegsbedrohte TSG Hatten-Sandkrug zum letzten Heimspiel in diesem Jahr. Man darf gespannt sein, denn die Sandkruger hatten ihren Trainer Frank Huchzermeier entlassen und mit Hauke Rickels eine interne Lösung präsentiert.

ATSV: Abshagen, Voß, Wessels – Helbig, M. Fischer (2), B. Wähmann (5/3), F. Meier (7), Grädtke, J. Schluroff (2), M. Schluroff (1), M. Wähmann (4), Cagliani, Müller (2).

Geschrieben von Gunnar Schäfer, veröffentlicht am 05.12.2016 im Weser Kurier.


Impressum | Powered by Testroom