Feb 2017 27

Die Gastgeber zeigten von Anfang an, dass sie dem Favoriten ein Bein stellen wollten. Wie schon im Heimspiel gegen Spitzenreiter TuS Rotenburg ließen die Daverdener gegen die Bremer keinen großen Leistungsunterschied erkennen. Sogar das Gegenteil war der Fall: In der 26. Minute lag die Panitz-Sieben mit 11:7 in Führung. Die TSV-Tore zehn und elf markierten die beiden Routiniers Daniel Beinker und Benjamin Fleischer. In der Folge behauptete der Außenseiter den Vorsprung. Auch wenn es mal knapper wurde und Habenhausen auf zwei Tore verkürzte, fand der TSV Daverden stets die richtige Antwort. Als Lajos Meisloh und Joost Windßus trafen und die Gastgeber mit 28:24 (58.) vorne lagen, war die Partie entschieden. Dass die beiden letzten Treffer des Spiels den Südbremern gehörten, störte niemanden mehr.

„Dieser Sieg ist einfach nur wunderbar – und vor allem ist er völlig verdient“, sagte Thomas Panitz. „Denn wir haben die ganze Zeit geführt.“ Der Schlüssel zum Erfolg war laut Panitz die Abwehr. „Wir haben im Training intensiv an unserer Deckung gearbeitet. Langsam fruchtet das. Die Jungs haben toll die Lücken zugeschoben. Das sah wirklich gut aus.“ Doch auch das gebundene Spiel im Angriff habe gut funktioniert, lobte Panitz.

Der Coach hofft jetzt, dass seine Mannschaft die Leistung ins kommende Spiel beim Schlusslicht TV 01 Bohmte transportiert. „Wir brauchen jetzt Konstanz in unseren Spielen. So muss es nun weitergehen. Wir müssen jetzt auch mal auswärts in Bohmte punkten.“

Geschrieben von Florian Cordes, veröffentlicht am  27.02.2017.


Impressum | Powered by Testroom