Feb 2017 19

Sportwart Jens Arfmann ist stolz auf seine Mannen. Gleich zwei, vielleicht sogar alle drei oberen Tischtennis-Mannschaften des ATSV Habenhausen steigen in die nächsthöhere Liga auf. Die erste Herrenmannschaft um Mannschaftsführer Patrick Möhle steht in der Bezirksoberliga West auf Rang 1 und hat damit in diesem Jahr die Chance eines direkten Aufstiegs in die Landesliga. Möglicherweise fällt die Entscheidung aber erst im direkten Duell gegen den ärgsten Konkurrenten FC Hambergen am 2. April. Es bleibt spannend, obwohl Hambergen kürzlich zwei unerwartete Niederlagen einstecken musste.

Die zweite Mannschaft um Daniel Henrichs hat einen geradezu sagenhaften Lauf. Elf Siege in Folge verzeichnen sie. Keinen einzigen Punkt mussten sie in der laufenden Saison bislang abgeben und sind damit unangefochten Tabellenführer der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Der Aufstieg in die Bezirksoberliga scheint zum Greifen nah.

Auch nur eine Niederlage musste bisher die dritte Mannschaft um Marco Hentrich Hesse hinnehmen und steht damit ebenfalls auf dem ersten Platz der FTTB-Liga. Auch sie machen sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg, der sie direkt in die Bezirksliga führen würde.

Die Damen um Mandy Ehrlicher sind mit ihrem gesicherten Mittelfeldplatz in der Bezirksliga OHZ/VER/HB sehr zufrieden. Den Kampf um Aufstieg und Relegation werden voraussichtlich die Damen vom TSV Lesumstotel, TSV Emtinghausen sowie SV Werder Bremen II unter sich ausmachen. Aber auch hier können die Habenhauserinnen gut mithalten, wie sie bei ihrem Sieg in Emtinghausen gerade unter Beweis gestellt haben.

Die Doppel gestalteten sich noch sehr ausgeglichen. Während Mandy Ehrlicher und Anja Nuhn sich knapp Imke Meyer und Maribel Stenzel geschlagen geben mussten, kamen Meike Lau und Heike Groneberg gegen Mona Peters und Heike Witte immer besser ins Spiel. Hatten sie die ersten beiden Sätze noch knapp verloren, so steigerten sie sich mit jedem Satz und konnten den Punkt für Habenhausen erkämpfen.

Die drei ersten Einzel gingen alle an Habenhausen. Unvorstellbar spannend gestaltete sich dabei die Partie von Maribel Stenzel gegen Mandy Ehrlicher. In den beiden ersten Sätzen konnte Stenzel in Führung gehen, musste dann aber Punkt um Punkt an Ehrlicher abgeben. Mit einer starken Leistung erkämpfte Ehrlicher den Ausgleich, um dann in der Verlängerung jeweils noch den Sieg erringen zu können. Nachdem sie auch den dritten Satz knapp gewann, lag Habenhausen mit 4:1 vorn. Heike Groneberg musste sich in der Verlängerung des fünften Satzes Heike Witte geschlagen geben, Emtinghausen kam auf 2:4 heran. Anschließend aber punktete Mandy Ehrlicher auch in ihren anderen beiden Einzeln. Zwar erkämpfte dann Maribel Stenzel gegen Meike Lau noch einen weiteren Punkt für Emtinghausen, aber Heike Groneberg konnte ihr zweites Einzel im fünften Satz dieses Mal für sich entscheiden und Anja Nuhn setzte sich gegen Heike Witte durch. Habenhausen gewann mit 8:3 gegen Emtinghausen.

Für die Herren 4 und 5 ist die Neuorganisation von Stadtliga und tiefer von Bedeutung. Statt bisher Parallelstaffeln werden zukünftig alle Ligen eingleisig sein. Beide Mannschaften streben daher mindestens den fünften Platz in ihrer Liga an. Für die vierte Mannschaft ist Platz fünf für eine Qualifikation in der oberen Stadtliga erforderlich. Die fünfte Mannschaft benötigt den fünften Platz für einen Startplatz in der zweiten Kreisliga.

Die vierte Mannschaft um Jens „Archie“ Arfmann steht in der Weser-Liga derzeit auf Platz drei. Jeder Punkt ist wichtig, aber auf den Punkt aus dem Unentschieden gegen die bis dahin ohne jeglichen Punktverlust führende SG Findorff II sind sie besonders stolz. Dabei mussten sie krankheitsbedingt kurzfristig auf ihre Nummer eins verzichten, konnten aber vollständig antreten, weil Ronald Appelt innerhalb weniger Stunden als Ersatz zur Verfügung stand.

Der Start mit nur einem Punkt aus den drei Startdoppeln ließ Böses befürchten. Aber die ersten Einzel gestalteten sich aufgrund der Siege von Torsten Ebner, Anujan Gengatharan und Ralf Nagel mit 3:3 ganz ausgeglichen. Es stand 5:4 für Findorff, noch schien alles möglich. Torsten Ebner konnte auch sein zweites Einzel gewinnen, Matthias Seekamp erkämpfte einen weiteren Punkt für Habenhausen, das damit sogar mit 6:5 in Führung ging. Im mittleren Paarkreuz gewann Anujan Gengatharan auch sein zweites Einzel und Jens Arfmann setzte sich gegen Thomas Flügge durch. Mit einer 8:7-Führung ging Habenhausen ins Entscheidungsdoppel. Das Findorffer Doppel van der Heide/Steinhardt ließ dann zwar keine Hoffnung auf einen Siegpunkt zu. Aber letzten Endes war Habenhausen mit dem Unentschieden hoch zufrieden.

Die fünfte Herrenmannschaft um Dieter Ippisch steht in der ersten Kreisklasse derzeit auf dem vierten Platz und liegt damit im Kampf um mindestens den fünften Platz auch sehr gut im Rennen.

Die erste Schülermannschaft spielt mit gutem Erfolg (Platz 2) in der 1. Kreisklasse.

Die zweite Schülermannschaft musste – für eine Anfängergruppe ziemlich hoch – in der 2. Kreisklasse gemeldet werden. Zudem ist die Hälfte der zehn gemeldeten Schüler noch Schüler C, vier Schüler B und lediglich ein Schüler A. Damit besteht teilweise ein wirklich extremer Alters- und Größenunterschied zu den Gegnern. Die Schüler sind trotz allem mit tollem Engagement auf einem guten Weg.

Viele der Schülerinnen und Schüler haben an den Kreismeisterschaften und bei der Rangliste teilgenommen und sehr gute Ergebnisse erzielt.

Heike Groneberg


Impressum | Powered by Testroom