Feb 2017 23
Habenhausen II nach 31:21 Zweiter

Sollten die Habenhauser auch am Ende hinter Primus Rotenburg einlaufen, könnte die Mannschaft aufsteigen, weil die ATSV-Erstvertretung die Oberligatabelle anführt und das Ziel hat, in die 3. Liga aufzusteigen Selbst Platz drei in der Tabelle würde den Aufstieg bringen, wenn die HSG Barnstorf/Diepholz II vor dem ATSV II stehen sollte. Die Barnstorfer könnten nicht aufsteigen, weil ihre erste Mannschaft auch schon in der Oberliga antritt.

Morschheuser erstmals dabei

Die Nordhorner Zweitliga-Reserve trat in Habenhausen verletzungsbedingt ohne einige ihrer leistungsstarken Stammkräfte an. Auch die ATSV-Reserve musste auf Florian Fronz und Bastian Klün, die sich  beide im Urlaub befinden, verzichten. Dafür kam Maximilian Morschheuser aus der A-Jugend zu seinem ersten Einsatz.

Die Gastgeber hatten zunächst Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Deshalb war es rund zwanzig Minuten lang ein ausgeglichenes Spiel. Zwar führten die Blauen die ganze Zeit über. Aber absetzten konnte sich das Spitzenteam nicht. Erst nach dem zwischenzeitlichen 13:11 (27.) durch Martin Nowakowski, gelang es den Hausherren, sich bis zur Pause eine 16:12-Führung herauszuwerfen.

Starker Bjarne Ruthke

Erst nach dem Wiederanpfiff übernahm Habenhausen dann endgültig das Kommando. Dabei zogen die Gastgeber schnell über 18:12 (32.) durch Flemming Stüven auf 25:15 (46.) durch ein Tor vom gut aufgelegten Bjarne Ruthke davon. Damit war schon früh eine Vorentscheidung gefallen.

In der Schlussviertelstunde konnte Trainer Julian Kühn seinem gesamten Kader entsprechende Einsatzzeiten geben, ohne dass es einen entscheidenden Bruch im Spiel der Habenhauser Zweiten gab. Am Ende sprang ein weiterer deutlicher Erfolg für die Habenhauser heraus, die damit ihr Torverhältnis weiter ausbauten.

„Was uns zurzeit so stark macht, ist die Breite unseres Kaders. Im Gegensatz zu unseren Konkurrenten um die vorderen Plätze haben wir zudem kaum Verletzungen zu verzeichnen“, sagte ein zufriedener Julian Kühn.

Der Höhenflug der Bremer könnte bei konzentrierte Leistung erst einmal weitergehen. Im nächsten Spiel muss die Mannschaft des ATSV Habenhausen beim abstiegsbedrohten TSV Daverden antreten (Sonnabend, 18.30 Uhr, Halle Cluvenhagen). Dann gilt es, die gute Ausgangsposition erneut zu verteidigen.

 ATSV Habenhausen II: Wilshusen, Hamann – Besuden, Wilhelms (5/2), Janssen (3), Schäfer (2), T. von der Heyde, L. Meier (1), Ruthke (5), Morschheuser (1), Stüven (3), Marien (5), Gebhardt (3), Nowakowski (3).

Geschrieben von Gunnar Schäfer, veröffentlicht am  23.02.2017 im Weser Kurier.


Impressum | Powered by Testroom