Mrz 2017 06
Habenhauser Frauen 30:37 in Garrel
Bremen. Im Moment reicht eine starke Halbzeit bei den Ligaspitzenteams für die Oberliga-Handballerinnen des ATSV Habenhausen nicht aus. Trotz einer Halbzeitführung verlor die Mannschaft von ATSV-Trainer Marcel Klische beim derzeitigen Zweitplatzierten BV Garrel mit 30:37 (17:15). Es war von Anfang an ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Während die Gastgeberinnen ihre Angriffe in hohem Tempo vorführten, konnten sie in ihrer 6:0-Deckung die Habenhauserinnen kaum stoppen.

Vor allem die Achse Christin Köster auf der Spielmacherposition und Kim-Anna Heidorn am Kreis war von der BV-Abwehr in der ersten Halbzeit nicht zu stoppen. ­Alleine Köster war im ersten Durchgang 7/1 Mal erfolgreich. Aufbauend auf die von Christin Lange erneut gut organisierte 3:2:1-­Deckung, lag das Tabellenkellerkind in Garrel von Anfang an vorn. Nur in der Anfangsphase konnten die Gastgeberinnen einmal zum 4:3 (7.) in Führung gehen. Ansonsten lagen immer die Südbremerinnen in Führung. Die beste Phase hatte die ATSV-Sieben um die 20. Minute als sie sich vom zwischenzeitlichen 10:10 (18.) durch Tore von Heidorn, Sabine Peek und Köster auf 13:10 (23.) absetzen konnte. „Ich war mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Meine Mannschaft hat wie aus einem Guss gespielt“, erklärte Klische.

Nach dem Wiederanpfiff ließ Garrels Trainerin Birgit Deeben Köster an die kurze ­Leine nehmen. Fortan lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. Die Gastgeberinnen übernahmen das Kommando und gingen ihrerseits mit 19:17 (33.) in Führung. ­Diese Führung gab Garrel nicht mehr her, sondern baute sie in der gesamten zweiten Halbzeit kontinuierlich aus. Bis zum 19:20 (36.) durch einen erfolgreichen Sieben­meter von Köster blieb der ATSV zwar auf Tuchfühlung am Zweiten dran. Dann konnte sich Garrel aber auf 23:19 (41.) absetzen. Diesen Vorsprung baute die BV-Sieben über 29:23 (49.) auf 35:28 (57.) aus. „Trotz der erneuten Niederlage bin ich nicht unzufrieden und freue mich auf die spannende Schluss­phase der Saison, in der wir hoffentlich den ­Klassenerhalt realisieren“, erklärte Klische. Dazu hat seine Mannschaft gleich am ­nächsten Sonntag Gelegenheit, wenn der Els­flether TB (17 Uhr) in Habenhausen gastiert.

ATSV: Karametovic – Brandt, True (1), Klün (4), Köster (15/4), Lange, Kumpf, Peek (5/1), Heidorn (5), Leder, Abbes.

Geschrieben von Gunnar Schäfer, veröffentlicht am 06.03.2017 im Weser Kurier.


Impressum | Powered by Testroom