Mrz 2017 24

Nachdem in der Vorrunde die Qualifikation für die höchste Spielklasse der weiblichen D-Jugend, die Bremenliga, leider knapp verpasst wurde, war das Saisonergebnis für die Habenhausen Mädchen umso deutlicher. Vor allem die älteren Spielerinnen des Jahrgangs 2004/2005 hatten mit den Gegnerinnen oft leichtes Spiel, so dass am Ende eine nahezu ungefährdete Meisterschaft mit 129 Toren Vorsprung heraussprang. Lediglich im letzten Saisonspiel wurden gegen den Tabellenzweiten zwei Punkte abgegeben.„Weil ich vor allem den jüngeren Spielerinnen mehr Spielanteile geben wollte, haben wir das Spiel knapp verloren“ bilanziert Trainer Philipp Grieme die Saisonleistung der Mannschaft. „Darüber hinaus freut es mich, dass nach Gesa Behrens zu Saisonbeginn nun auch Dilara Igde für den Kader des Bremer Handballverbandes nominiert wurde, das zeigt einmal mehr, wie erfolgreich Talente beim ATSV gefördert werden können“, zieht Philipp Grieme sein Saisonfazit.

(Bericht Friedhelm Behrens)


Impressum | Powered by Testroom