Aug 2017 28

 Bremen. Letztlich war es eine glückliche Fügung, dass die Handballer des ATSV Habenhausen II am kommenden Sonnabend in die Oberliga-Saison starten. Sie profitierten davon, dass der Verbandsliga-Zweite HSG Barnstorf/Diepholz II nicht in die Oberliga Nordsee aufsteigen konnte, weil die Erste der Diepholzer dort schon spielt.

Zudem verließ die Erste der Habenhauser die Oberliga als Meister. Damit war der Weg für die Südbremer frei, die nach einem spannenden Finale auf Platz drei eingelaufen waren

ATSV-Trainer Julian Kühn und sein Co Florian Wachsmann hatten für beide Spielklassen geplant. Es wurden mit Marc Krüger (SVGO) und mit Marvin Rauer (HSG Stuhr) zwei Außen verpflichtet. Während der 27-jährige Krüger schon über mehrjährige Oberligaerfahrung verfügt, ist der 19-jährige Rauer ein Talent. Der Linkshänder, der auch bei der SG HC Bremen/Hastedt ausgebildet worden war, dort aber nicht den Sprung in den Bundesliga-Kader schaffte und dann in Stuhr unter Sven Engelmann erste Schritte im Herrenbereich machte, soll die Rückkehr von Hauke Marien in die Erste kompensieren.

Bereits Ende Juni starteten Kühn & Co. in die Vorbereitung. Neben neuen Abwehrsystemen, wie die 3:2:1-Deckung, standen auch Übungen zur Handlungsschnelligkeit auf der Agenda. Allerdings hatte Kühn immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen. „Wir sind individuell den meisten Mannschaften unterlegen. Aber der Wille kann Berge versetzen. Unser Ziel kann nur der Klassenerhalt lauten“, erklärte der 31-jährige. Vor allem auswärts warten in den ersten Spielen mit der SG Achim/Baden (Sonnabend, 19 Uhr, Gymnasium Achim) und dem Titelfavoriten TV Cloppenburg dicke Brocken.

Am vergangenen Wochenende holte sich die Kühn-Sieben noch einmal den Feinschlief für den Saisonstart. Allerdings trat beim Pokalauftritt in Verden eine Rumpftruppe aus zweiter und dritter Mannschaft sowie der A-Jugend an. So bezog die ATSV-Rumpftruppe, die vom Trainer der Dritten, Philipp Grieme, betreut wurde, nur Niederlagen. Die neun Habenhauser mit Martin Nowakowski, Bastian Klün und Bjarne Ruthke aus der eigentlichen Zweiten, verloren gegen die Landesligisten Sottrum (13:20) und Verden (14:19) sowie dem Oberligisten Achim/Baden (10:17).

Zugänge: Marc Krüger (SVGO Bremen), Marvin Rauer (HSG Stuhr)

Abgänge: Florian Fronz (Rückkehr in die Heimat), Hauke Marien (1. Herren)

Restkader: Nils Wilshusen, Thorben Hamann; Thomas v. d. Heyde, Marco Wilhelms, Lukas Schäfer, Lukas Meier, Bjarne Ruthke, Bastian Klün, Flemming Stüven, Jochen Gebhardt, Jonas Besuden, Martin Nowakowski, Christi

Geschrieben von Gunnar Schäfer, veröffentlicht im Weser Kurier am 28.08.2017

 


Impressum | Powered by Testroom