Sep 2017 18

Der Handball-Oberligist verspielt beim 31:38 in Cloppenburg seine Führung und bleibt zum zweiten Mal in Folge ohne Punkte.

Bremen. Die Oberliga-Handballer des ATSV Habenhausen II haben die Gunst der Stunde nicht nutzen können. Obwohl der TV Cloppenburg nach zwei Niederlagen gehörig unter Druck stand, verlor der ATSV sein Auswärtsspiel mit 31:38 (17:16). Zunächst entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Führung wechselte immer wieder, kein Team vermochte sich entscheidend abzusetzen.

Vor allem der Kreisläufer der Gastgeber, Ole Harms (11/1), bereitete der ATSV-Defensive immer wieder einiges Kopfzerbrechen. Aus diesem Grund wechselte ATSV-Trainer Julian Kühn mehrfach seine Abwehrformation. Angefangen mit 6:0, ging Kühn zu einer 5:1-Abwehr über, um mögliche Pässe zu Harms zu unterbinden. Aus Sicht der Bremer mit wenig Erfolg. In der zweiten Halbzeit ließ Kühn auch noch in einer 3:2:1-Formation verteidigen.

Immerhin zeigte sich der Habenhauser Rückraum präsent. Bjarne Ruthke (3/1), Marco Wilhelms (12/1) und auch Lukas Schäfer (7) überwanden immer wieder die defensive 3:2:1-Deckung des TVC. Zwischen dem 5:4 (9.) durch Wilhelms und dem 8:7 (13.) durch Ruthke lagen die Habenhauser ständig mit einem Treffer in Front. Aber absetzen konnten sich auch die Südbremer nicht, die Gastgeber glichen immer wieder aus.

Die Habenhauser Drittliga-Reserve ging die hohe Schlagzahl zunächst weiter mit. Auch nach dem 10:12 (20.) steckte die Kühn-Sieben nicht auf – im Gegenteil. Lukas Meier traf wenig später zum 13:13-Ausgleich (22.). Am Ende der ersten Halbzeit wurde der Kampfgeist der Gäste mit der Führung belohnt, als sie sich nach einem Siebenmeter von Wilhelms mit dem 17:16 in die Pause verabschiedeten.

Die Spielunterbrechung tat den Bremern aber nicht gut. Nach dem Wiederanpfiff drehte Cloppenburg mächtig auf und übernahm in Überzahl das Kommando. Überhaupt saßen Habenhauser nun häufiger auf der Strafbank, gleich zu Beginn neben Flemming Stüven auch Schäfer. Der TVC nutzte den Vorteil zum 22:19 (36.). Aufgrund ihrer Entschlossenheit bauten die Gastgeber den Vorsprung  kontinuierlich aus. Mit dem 28:24 (45.) schien die Vorentscheidung gefallen.

Kühn versuchte zwar den Gegner mit einer Öffnung der Deckung zwar noch einmal zu verwirren (53.), aber diese Maßnahme fruchtete gegen den erfahrenen Gegner nicht. Am Ende siegte der ambitionierte TV Cloppenburg noch deutlich. „Insgesamt haben wir uns teuer verkauft“, sagte Kühn etwas enttäuscht, „das Ergebnis ist für meinen Geschmack etwas zu hoch ausgefallen.“ Nun empfängt seine Mannschaft am Sonnabend um 19 Uhr das junge Team des TV Bissendorf in der Hinni-Schwenker-Halle und will das Punktekonto mit einem Sieg wieder ausgleichen.  

ATSV II: Wilshusen, Hamann; Wilhelms (12/1), Janssen, Schäfer (7), T. v. d. Heyde, Rauer, L. Meier (3/1), Ruthke (3/1), Klün (2), Stüven (1), Krüger (1), Nowakowski (2)

Geschrieben von Gunnar Schäfer, veröffentlicht am 18.09.2017 im Stadtteil-Kurier Links der Weser.


Impressum | Powered by Testroom