Sep 2017 11

Zweiter Saisonsieg für Habenhausen

Bremen. Im Gegensatz zur vergangenen Saison legen die Oberliga-Handballerinnen des ATSV Habenhausen einen richtig guten Start hin. Nach dem deutlichen Auftaktsieg in eigener Halle gewann die Mannschaft von ATSV-Trainer Marcel Klische auch beim TV Cloppenburg deutlich mit 35:29 (17:12).

Klische, der in der letzten Saison arg gebeutelt war, hat nun an der Spielweise seiner Mannschaft richtig Spaß. „Endlich hat das Team meine Philosophie verinnerlicht und wir schalten nach einer guten Abwehrarbeit schnell in den Konter um“, sagt er.

Prunkstück der Südbremerinnen war erneut die 3:2:1-Deckung. Vor allem Ann-Kathrin gewann auf der Hinten-Mitte-Position klar das Duell gegen die TVC-Kreisläuferin. Aber auch Sabine Peek auf der vorgezogenen Abwehrposition leistete wie schon in der Vorwoche gute Arbeit. „Die beiden haben grandios gearbeitet“, lobte Klische. Lediglich Cloppenburgs Lea Hillmer (10) bereitet der ATSV-Defensive etwas Kopfzerbrechen. Da die Gäste aber den Rest der Cloppenburgerinnen gut im Griff hatte, blieben die Hillmer-Tore ohne Folgen. Nach dem zwischenzeitlichen 4:4 (11.) zahlte sich die gute Defensiv-Arbeit der Habenhauserinnen langsam aus. Der Gast zog über 8:5 (15.) durch Abbes auf 17:12 (30.) zur Pause durch einen erfolgreichen Siebenmeter von Christine Köster davon. Apropos Köster. In der Vorwoche hatte die ATSV-Goalgetterin noch richtig Ladehemmung und zweifelte an sich selbst. In Cloppenburg platzte dann der Knoten und Köster war mit 16/5 Toren die erfolgreichste Spielerin auf dem Platz.

Nach Wiederanpfiff behielten die Klische-Frauen ihr gutes Tempo bei und waren immer wieder über die zweite Welle erfolgreich. Dadurch konnte Habenhausen seine Führung zwischenzeitlich auf 28:21 (47.) durch Peek ausbauen. Klische wechselte nun munter durch und brachte auch die Spielerinnen aus der ATSV-Reserve, die den knappen Kader an diesem Nachmittag verstärkten. Nach dem 30:22 (59.) durch Laura Sünkenberg schaltete der ATSV einen Gang zurück. Zudem musste die Klische-Sieben der kraftraubenden guten Deckungsarbeit etwas Tribut zollen. Cloppenburg betrieb nun etwas Ergebniskosmetik. An der deutlichen ATSV-Führung konnte der ambitionierte TVC, der ersatzgeschwächt in die Partie gegangen war, aber nicht mehr rütteln.

Habenhausen verteidigte den zweiten Tabellenplatz hinter der HSG Hude/Falkenburg. „Es war ein tolles Spiel meiner Mannschaft. Wir freuen uns schon auf den nächsten Gegner“, erklärte Klische abschließend. Als Nächstes erwartet der ATSV die HSG Wilhelmshaven, die auch schon Federn gegen Garrel lassen musste (Sonntag, 17 Uhr, Hinni-Schwenker-Halle).

ATSV: Sommerfeld, Bohlen; True, Brandt, I. Klün (3), Köster (16/5), Sünkenberg (1), Beisch, Peek (3), Rave (1), Leder (5), Abbes (3), Sell (3).

Weser-Kurier vom 11.09.2017 – Gunnar Schäfer


Impressum | Powered by Testroom