Okt 2017 22

Christoph Rode erkämpfte nicht nur den entscheidenden Punkt für die dritte Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen zum hervorragenden Unentschieden gegen den Tabellenführer der Bezirksliga OHZ/VER/HB Neurönnebecker TV, sondern er machte auch den Sack zu zum 9:6-Sieg der zweiten Mannschaft in der Bezirksoberliga West im Spiel gegen Tabellennachbar FC Hambergen. „Der gute Zusammenhalt zwischen den Mannschaften ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg“, ist sich Sportwart Jens „Archie“ Arfmann sicher. Die ersten drei Habenhauser Herrenmannschaften sind gerade bis in die Landesliga Lüneburg aufgestiegen und belegen nach fünf bzw. sechs Spielen jeweils den vierten Platz in ihren Ligen. „Bisher eine tolle Leistung, die nur durch Trainingsfleiß und die Bereitschaft untereinander auszuhelfen möglich ist“, so Arfmann.

In der Bezirksoberliga West empfingen die zweiten Herren um Daniel Henrichs den Tabellennachbarn FC Hambergen. Sie legten einen holprigen Start mit 1:2 aus den Doppeln vor, nachdem sich Maik Hohmann und Christoph Rode in der Verlängerung des fünften Satzes noch den Hambergern Timo Spiewack und Christian Schlede geschlagen geben mussten.

Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, weil Robert Tapken gegen Pascal Mogalle gewann, während Timo Spiewack sich gegen Daniel Henrichs durchsetzen konnte. Nach knappen Siegen im mittleren Paarkreuz ging Habenhausen erstmals in Führung. Sowohl Maik Hohmann gewann dabei gegen Torben Tietjen erst im fünften Satz als auch Santan Gasi gegen Christian Schlede. Niklas Gawrischtschuk baute anschließend mit seinem Sieg gegen Frederick Siemer die Führung zum 5:3 aus, während sich Christoph Rode Tobias Krüger geschlagen geben musste.

Im direkten Duell des oberen Paarkreuzes gleicht Timo Spiewack mit seinem Sieg gegen Robert Tapken für Hambergen aus. Pascal Mogalle kann Hambergen dann mit seinem 5-Satz-Sieg gegen Daniel Henrichs sogar kurzzeitig in Führung bringen. Aber erneut erkämpfen Hohmann und Gasi im mittleren Paarkreuz beide Punkte für Habenhausen, das damit wieder vorn liegt. Auch Niklas Gawrischtschuk holt einen weiteren Punkt, so dass es Christoph Rode vorbehalten bleibt, mit seinem Sieg den Sack zuzumachen zum 9:6-Sieg für Habenhausen.

Extrem spannend ging es bei der dritten Mannschaft um Mannschaftsführer Marco Hentrich Hesse zu. Sie hatten mit dem Neurönnebecker TV den klaren Tabellenführer der Bezirksliga OHZ/VER/HB zu Gast. Bereits die Doppel waren heiß umkämpft, alle drei wurden erst im fünften Satz entschieden. Nur ein Spiel konnten die Habenhauser dabei für sich entscheiden.

In den Einzeln des oberen Paarkreuzes musste sich dann Jaan Rudolph knapp Maxime Meger geschlagen geben, während sich Peter Wojciechowski in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Rene Reißig durchsetzen konnte. In der Mitte verloren Niklas Gawrischtschuk gegen Lukas Schallert und Marco Hentrich Hesse gegen Vlad Marjasov. Im unteren Paarkreuz jedoch konnten Uli Bergmann gegen Patrick Pägel und Christoph Rode gegen Denis Graser zwei ganz wichtige Punkte für Habenhausen erkämpfen.

Im direkten Duell des oberen Paarkreuzes gelang es sowohl Rudolph gegen Reißig als auch Wojciechowski gegen Meger sich in zwei besonders spannenden Matches durchzusetzen und damit Habenhausen sogar in Führung zu bringen. Anschließend mussten sich jedoch Gawrischtschuk und Hentrich Hesse Marjasov und Schallert geschlagen geben. Damit lag Habenhausen wieder knapp zurück. Erneut aber war das untere Paarkreuz außerordentlich erfolgreich. Sowohl Bergmann als auch Rode gewannen auch ihr zweites Einzel. Christoph Rode holte den achten Punkt für Habenhausen, das Unentschieden war damit gesichert. Schon das ein toller Erfolg. Aber es folgte noch das Entscheidungsdoppel, sollte noch mehr drin sein? Wojciechowski/Rode konnten den zweiten Satz für sich entscheiden, mussten sich dann aber letztendlich doch 1:3 geschlagen geben. Trotzdem ist Habenhausen mit dem erreichten 8:8 unentschieden hoch zufrieden. Es ist ein wichtiger Punkt für den Klassenerhalt.

Die Damen um Mannschaftsführerin Mandy Ehrlicher mussten beim ATSV Sebaldsbrück II antreten. Auch die Damen belegen zurzeit in der Bezirksliga OHZ/VER/HB einen guten vierten Platz.

Sie starten mit einem Unentschieden aus den Doppeln. Meike Lau kann sich gegen Susanne Philipp durchsetzen und Mandy Ehrlicher gegen Sabine Thienel. Habenhausen geht in Führung. Anja Nuhn muss sich anschließend Arife Görgün geschlagen geben, Stella Frank verliert gegen Kerstin Lunkwitz. Es steht erneut Unentschieden.

Im direkten Duell des oberen Paarkreuzes wird es spannend, beide Spiele werden erst im fünften Satz entschieden. Philipp gewinnt gegen Ehrlicher, Lau kann sich in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Thienel durchsetzen. Mit den Siegen von Frank gegen Görgün und Nuhn gegen Lunkwitz geht Habenhausen wieder in Führung.

Anschließend gewinnt Ehrlicher gegen Görgün, Frank muss sich Philipp geschlagen geben. Thienel holt für Sebaldsbrück gegen Nuhn einen weiteren Punkt, bevor es Lau vorbehalten bleibt, mit ihrem Sieg gegen Lunkwitz den Punkt zum 8:6-Sieg für Habenhausen zu erkämpfen.

Die vierte Herrenmannschaft um Michael Albers steht bislang ungeschlagen auf Platz eins der Stadtliga. In vier Spielen mussten sie noch keinen Punkt abgeben und fangen langsam an, vom Aufstieg zu träumen.

Die fünfte Mannschaft um Jens „Archie“ Arfmann hat in der 2. Kreisliga nach drei Spielen ebenfalls noch keinen Punkt abgegeben. Das reicht aktuell erst für Platz vier, tut den Träumen vom Aufstieg aber keinen Abbruch.

Auch die sechste Mannschaft um Dieter Ippisch ist in der 2. Kreisklasse recht erfolgreich. Nach sechs Spielen und 9:3 Punkten stehen sie derzeit auf Platz zwei.

Die erste Jungenmannschaft steht in der Kreisliga nach vier Spielen mit 6:2 Punkten zurzeit auf Platz drei.

Die erste Schülermannschaft steht in der Kreisliga nach zwei Spielen mit 4:0 Punkten auf Platz zwei.

Die zweite Schülermannschaft sammelt in der 1. Kreisklasse Spielerfahrung mit bislang einer Niederlage und einem Unentschieden.

Heike Groneberg


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom