Jan 2018 22

Für solche Spiele wurde der Begriff „Arbeitssieg“ erschaffen. Gegen den bisher punktlosen Elsflether Tb sind wir als klarer Favorit ins Spiel gestartert. Eine Rolle, die uns nicht immer gut lag, diesmal aber kein Problem darstellte. Von der erwarteten Anfangsnervosität nach der schlechten Vorstellung gegen Oyten vergangenes Wochenende war nichts zu sehen. Bereits nach zwei Minuten lagen wir 3:0 vorne. Insbesondere in der Anfangsphase haben wir Elsfleth dabei gnadenlos überrannt. Aus einem 3:6 wurde bereits in der 13. Minute ein vorentscheidendes 3:12. Das Tempo aus der Anfangsphase wurde anschließend etwas heruntergefahren und wie bei so hoher Führung oft üblich, schlichen sich vermehrt Ungenauigkeiten ein. Im Angriff wurden unzählige freie Bälle verworfen und in der Abwehr zwischenzeitlich etwas zu zaghaft agiert. So schaffte es Elsfleth sogar noch einmal auf 10:16 heran, bevor wir dann durch ein Dreierpack von Renate mit neun Toren Vorsprung in die Halbzeit gingen

Die zweite Hälfte spielten wir locker runter. Bereits in der ersten Hälfte wurde munter durchgewechselt und entsprechend spielten wir auch in der zweiten Hälfte in der ein oder anderen besonderen Konstellation. Alles kein Problem, durch die Bank weg machten alle ein ordentliches Spiel. Elsfleth bewies ordentlich Moral und kämpfte bis zum Schluss. Dabei wollten sie allerdings zu oft mit dem Kopf durch die Wand, die in diesem Fall häufig Insa hieß, und bissen sich – oft nah an Stürmerfoul und Schritten – im 1:1 fest. Das Ergebnis geht in der Höhe völlig in Ordnung, hätte aber definitiv auch noch höher ausfallen können. Ein sehr gutes Spiel machte auf der rechten Seite unsere Dörte, die langsam wieder zu alter Form aufläuft.

Nächste Woche erwartet uns mit Cloppenburg ein weiterer Abstiegskandidat, gegen den wir ebenfalls nicht patzen wollen.

 


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom