Feb 2018 19

Es läuft gerade nicht so richtig, könnte man behaupten… Auch gegen unseren direkten Tabellennachbarn gehen wir leer aus und verweilen knapp über der Abstiegszone. Die Anfangsphase gehörte wie schon so oft auch dieses Mal dem Gegner. Während Schüttorf gemächlich jeden Angriff ausspielte, versuchten wir mit viel Tempo möglichst schnell den Ball wieder loszuwerden. Zu selten führten die teils überhasteten Aktionen jedoch zum Torerfolg und zu viel verschenkten wir völlig fahrlässig. Darunter auch drei 7m. Schüttorf hingegen ging immer wieder ins 1:1 und lag dabei über Strecken mehr am Boden, als sie standen. Dabei erwiesen sie sich jedoch als derart zäh, dass irgendwann irgendwo tatsächlich mal jemand durch die Lücke fiel oder der Ball am Kreis landete. So liefen wir von Beginn an einem Rückstand hinterher, der zwischenzeitlich bei vier Toren lag (6:10, 9:13). In den etwas besseren Phasen holten wir auch wieder bis auf ein Tor auf (9:10, 12:13 Halbzeitstand), aber nach 3-4 konzentrierten Minuten folgte die nächste Schwächephase.
Die zweite Hälfte konnten wir zunächst ausgeglichen gestalten. Beim 16:16 in der 43. Minute wähnten wir uns schon wieder auf Kurs, als wir mit einem 7m die Führung hätten klar machen können, den wir jedoch vergaben. Schüttorf zog auf 18:20 weg, ehe dann in der 47. Minute das Ende besiegelt wurde. Mit der dritten 2min Strafe wurde Insa, die zuvor viermal getroffen hatte, auf die Tribüne geschickt. Für uns nicht nachvollziehbar, weil sich die Schiedsrichter zunehmend von dem Umherfliegen der Schüttorfer beeindrucken ließen. Knapp zwei Minuten später wurde Maike dann in ähnlicher Situation mit einer Zeitstrafe bedacht. Obwohl uns insgesamt acht 7m zugesprochen wurden und Schüttorf nur drei, lag das Zeitstrafenverhältnis bei 6:1 gegen uns, vielleicht auch, weil wir zu standhaft geblieben sind. In den letzten Minuten konnten wir das Spiel nicht mehr drehen. Schüttorf zog über 18:21 zum 21:24 Endstand davon. Schöner Schlusspunkt war die Auszeit des Gastes 13 Sekunden vor Schluss, um den Ball dann aus dem Rückraum drei Meter über das Tor zu befördern.

Sei’s drum. Abhaken, Krönchen richten und volle Konzentration auf Hude am kommenden Wochenende, wo es noch einmal deutlich schwieriger werden dürfte, Zählbares zu holen…


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom