Mrz 2018 05

ATSV-Frauen gewinnen mit 38:26

Bremen. Erleichtert und zufrieden zeigte sich Trainer Marcel Klische nach dem deutlichen 38:26 (20:9)-Erfolg der Oberliga-Handballerinnen des ATSV Habenhausen gegen den TSV Altenwalde. „Wir sind sehr stolz darauf, dass es so souverän geklappt hat“, sagte Klische, „für uns war es ein Vier-Punkte-Spiel, da wir Altenwalde unbedingt auf Abstand halten wollten, um nicht zu den vier abstiegsgefährdeten Teams der Oberliga zu gehören.“

Mission höchst erfolgreich erledigt, könnte die Titelzeile zum Spiel, lauten, „besonders, weil Altenwalde in der Vorwoche noch gegen Tabellenführer Garrel gewonnen hatte“, wie Klische erläuterte, „was uns aber nicht besorgte, sondern lediglich klar werden ließ, dass wir sie auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen dürften.“ Und so präsentierten sich die Gastgeberinnen um ihre beiden erfahrenen Torgarantinnen Sabine Peek (acht Tore/vier Siebenmeter) und Christine Köster (9/4) von Beginn an hellwach und konzentriert.

Die Anfangsphase war noch geprägt von Nervosität. Nach etwa zehn Minuten jedoch zahlte sich die gute Abwehrarbeit zunehmend aus, immer wieder konnte der ATSV schnelle Tempogegenstöße auch in Tore ummünzen. „Das war unser Plan“, verriet Klische, „wir wollten hinten diszipliniert arbeiten, um dann ins Tempo zu gehen.“ Der Plan ging auf, besonders Sabine Peek und Dörte Grosser (3) verdienten sich ein Sonderlob ihres Trainers. Konnten die Gastgeberinnen einmal nicht das Tempo nutzen, überzeugten die Halbangreiferinnen.

In der Anfangsphase war es zunächst Christine Köster, die viele einfache Tore erzielen konnte, aber auch Maike Leder machte trotz eingeklemmten Nerves mit sieben Tore ein ausgezeichnetes Spiel. Die zweite Halbzeit war zu Beginn etwas zerfahren und wurde von Habenhausen teilweise zu leichtfertig angegangen. So kam Altenwalde zu Chancen und schöpfte kurzzeitig Hoffnung. Lina Zumpe im Tor und die Abwehr um Ann-Kathrin Abbes überstanden diese Phase jedoch unbeschadet und setzten sich verdient durch.

ATSV Habenhausen: Bohlen; True, Burwinkel (1), I. Klün (2), Köster (9/4), Grosser (3), Lange, Zumpe, Peek (8/4), Rave (4), ­Leder (7), Abbes (4), Sell.

Bericht geschrieben von Christian Markwort, entnommen am 05.03.2018 aus dem Stadtteil-Kurier Links der Weser.

 


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom