Mrz 2018 05

Wieder ohne die verletzten Felicia Fröhlich und Jil Warschewski, zeigten sich die Blau-Weissen gut erholt von der letzten sehr überraschenden Niederlage in Lüneburg.  Schnell gingen die ATSV  Mädels mit 3:0 in Führung. Danach wurde die Blau-Weissen nachlässig und die Gastgeberinnen konnte das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten. Nach der 11-6 Führung Mitte der ersten Hälfte, stand ein 13_11 Halbzeitergebnis an der Anzeigetafel.

In der zweiten Hälfte zeigten die Mädels des ATSV endlich, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen. Starke Abwehrarbeit mit guter Laufarbeit und starker Torhüterleistung war der Grundstein für den Erfolg. Jede Balleroberung oder Fehler der Gastgeberinnen wurde sofort durch Tempogegenstöße und Toren eiskalt bestraft. Auch der Angriff spielte jetzt druckvoller und die entstandenen Lücken wurden ebenfalls konsequent wieder genutzt.

Es spielten: Stoll, Tomke ; Gast, Emma ;Rux, Paula (4);Gast, Carla;  Nerker, Theresa (9); Schade; Lynn-Marie (1); Güven, Minel (4) ;Kass, Celine(4) Hinrichsen, Stella  (1) ;Maike Schmitz, Koconreck Jessica (4), Bischoff ,Emma ; Seidel, Christina 


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom