Mai 2018 07

Ein spannenderes Saisonfinale hätte es wirklich nicht geben können. Die Vorgabe war klar: Wenn wir die Liga halten wollen, müssen wir gewinnen. Doof nur, dass wir dann auch noch auf einen Patzer von Schüttorf oder Cloppenburg hoffen mussten.

Trotz des enormen Drucks starteten wir gut ins Spiel. Von Anfang an waren wir bissig und zeigten, dass wir das Spiel um jeden Preis gewinnen wollten. So setzten wir uns nach dem 0:1 Rückstand kontinuierlich sogar bis auf 10:6 ab. Oyten steckte allerdings nicht zurück und kam durch zwei Konter auf zwei Tore ran. Wir waren noch nicht stabil genug. Gönnten uns immer wieder mal den ein oder anderen leichten Fehler, der umgehend bestraft wurde. Dennoch retteten wir die zwei Tore Führung mit 13:11 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte machten wir es dann nochmal richtig spannend. Während Cloppenburg gegen Wilhelmshaven zeitgleich immer mehr in Rückstand geriet, drohte bei uns das Spiel nochmal zu kippen. Oyten kam immer wieder bis auf ein Tor ran, 18:17 (40.), und hatte dann beim 22:21 (52.) sogar den Ausgleich auf der Hand, den sie jedoch frei vorm Tor vergaben. Unsere Torhüter fischten an diesem Tag nicht nur viele Bälle raus, sie ‚guckten‘ auch eine ganze Menge Bälle weg. Durch zwei starke Anspiele an Uschi am Kreis schafften wir es, auf 24:22 (55.) zu erhöhen. Oyten griff zur grünen Karte, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Bine erhöhte direkt nach der Auszeit auf 25:22 und die Erleichterung brach sich Bahn. Als dann kurz vor Schluss das Ergebnis von Cloppenburg auch bis auf die Bank durchkam, gab’s kein Halten mehr.

Definitiv nichts für schwache Nerven das Ganze. Als dann im Anschluss auch noch die Verabschiedung von Marci, Bennett und Bente anstand, blieb kaum ein Auge trocken. „Ihr seid so eine Mädchen-Mannschaft“, oder wie war das, Marci? 😉.

Tausend Dank an alle, die uns in der Halle so zahlreich und lautstark unterstützt haben. Ihr wart spitze!


Impressum | Powered by Testroom