Mai 2019 04

Bei den diesjährigen Doppelmeisterschaften der Tischtennisabteilung des ATSV Habenhausen gelang es Lars Kleditsch im Doppel mit Holger Mönch, sich in einem starken Teilnehmerfeld den Titel des Doppelmeisters zu erkämpfen.

Dreizehn Paarungen nahmen an diesen Meisterschaften teil. Erneut konnten dabei Wunschdoppel gemeldet werden, so dass eine Auslosung entfiel. Es waren Teilnehmer aus allen sechs Herrenmannschaften von der Landesliga bis zur 1. Kreisklasse dabei. Außerdem drei Teilnehmerinnen aus der Damenmannschaft sowie Jannis Görler und Jannik Buhlrich aus dem Jugendbereich. Es gab neben den Herren-Doppeln ein Damen-Doppel, eine Mixed-Paarung und ein Senior/Junior-Doppel. Denn mit Dieter Marquardt und Jannik Buhlrich spielte der älteste Teilnehmer zusammen mit dem jüngsten Spieler. „Das Angebot der Wunschdoppel hat sich bewährt“, freute sich Sportwart Jens Arfmann. „Wir haben insgesamt und insbesondere aus allen Mannschaften wieder mehr Teilnehmer.“

Um einen gewissen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Spielstärken zu schaffen und die Begegnungen für alle etwas interessanter zu gestalten, wurde mit Punktevorgaben gespielt. Erwartungsgemäß konnten sich trotzdem zumeist die Herren aus den höheren Ligen durchsetzen. Gleichwohl gab es Ausnahmen. Es ist eben manchmal gar nicht so einfach, gegen bis zu fünf Punkten Vorgabe zu spielen. Das mussten auch Micha Phil Görler und Peter Wojciechowski aus der ersten bzw. zweiten Mannschaft feststellen, die ganz unerwartet lediglich Platz drei in ihrer Gruppe belegten. Damit waren sie raus aus dem Kampf um den Titel. Ähnlich unerwartet war der Erfolg von Andreas Mündl mit Dietmar Ruschke aus der fünften bzw. sechsten Mannschaft. Sie konnten sich den ersten Platz in ihrer Gruppe erkämpfen. Erst im Halbfinale mussten sich die beiden dann Georg Bödeker/Robert Tapken und im Kampf um Platz drei Daniel Henrichs/Uli Bergmann geschlagen geben. Aber sie beendeten das Turnier auf einem ganz hervorragenden vierten Platz.

Die Sieger-Doppel 2019

Kleditsch/Mönch haben den ersten Platz in ihrer Gruppe ungeschlagen erreicht. Allerdings absolvierten sie die Gruppe nur vom Ergebnis her so deutlich, denn sie konnten ihre Spiele überwiegend erst im fünften Satz für sich entscheiden. Darunter war auch das Spiel gegen Meike Lau/Torsten Ebner, die nur durch ein minimal besseres Satzverhältnis von Bödeker/Tapken auf Platz drei der Gruppe landeten und damit ebenfalls nicht mehr in den Titelkampf eingreifen konnten.

Im Halbfinale setzten sich Bödeker/Tapken gegen Mündl/Ruschke durch und Kleditsch/Mönch gegen Henrichs/Bergmann.

Das Finale Kleditsch/Mönch gegen Bödeker/Tapken wurde noch einmal richtig spannend. Jeder einzelne Satz, jeder Punkt sogar, war heiß umkämpft. Die ersten beiden Sätze konnten Kleditsch/Mönch knapp für sich entscheiden. Der dritte Satz aber ging an Bödeker/Tapken, sie waren wieder im Spiel. Doch im vierten Satz ließen Kleditsch/Mönch nichts mehr anbrennen, setzten sich mit 11:8 durch und errangen damit den Meistertitel 2019.

Kleditsch/Mönch sind Tischtennis-Doppelmeister 2019

In diesem Finale gab es, wie auch in den meisten Spielen zuvor, sehr viele hochklassige Ballwechsel. „Es war eine Doppelmeisterschaft auf einem spielerisch sehr hohen Niveau“, zeigte sich Abteilungsleiter Andreas Mündl sehr angetan von den gezeigten Leistungen.

Heike Groneberg


Impressum |
Datenschutzerklärung | Powered by Testroom