Yannick Möhle ist Habenhauser Vereinsmeister

Bei den Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des ATSV Habenhausen erkämpfte sich Yannick Möhle den Meistertitel. In einem spannenden Finale über fünf Sätze konnte Möhle sich gegen Maximilian Wojciechowski durchsetzen. Wojciechowski hatte es im vergangenen Jahr ebenfalls bis ins Finale geschafft, musste sich in diesem Jahr aber geschlagen geben. Den dritten Platz belegte Jaan Rudolph.

Maximilian Wojciechowski, Yannick Möhle und Jaan Rudolph

30 Aktive konnte Sportwart Jens Arfmann zu den diesjährigen Meisterschaften begrüßen. Neben allen Herrenmannschaften waren die Schüler Jannis Görler und Jakob Schellhammer dabei sowie die Schülerin Rojin Aydin, die gleichzeitig auch die Damenmannschaft vertrat. Zudem nahmen zwei neue Vereinsmitglieder die Gelegenheit wahr sich vorzustellen und die zukünftigen Mannschaftskameraden näher kennenzulernen. Tammo Meinen und Malik Amrani wechseln zur kommenden Saison vom ATS Buntentor zum ATSV Habenhausen.

Es wurde zunächst in acht Gruppen gespielt, anschließend ging es im KO-System weiter. Weil in einer Trostrunde immer alle Plätze ausgespielt werden, wurden die Gruppen bewusst klein gehalten.

Punktevorgaben sorgten für einen Ausgleich zwischen den sehr unterschiedlichen Spielstärken zwischen Landesliga und Kreisklasse. So gestalteten sich die Begegnungen für alle interessant. Trotzdem kämpften sich die spielstärksten Herren an die Spitze, und mit Maxi Wojciechowski und Yannick Möhle zogen zwei Spieler der ersten Mannschaft souverän ins Finale ein. Allerdings gab es auch Überraschungen. So gelang es Ralf Nagel aus der fünften Mannschaft, sich bis auf Platz 8 nach vorn zu kämpfen. Außerdem schafften es alle Schüler, einige Herren hinter sich zu lassen. Jannis Görler errang Platz 20, Rojin Aydin Platz 22 und Jakob Schellhammer Platz 28. Eine beachtliche Leistung von allen dreien.

Das Finale verlief äußerst spannend. Den Zuschauern wurde an diesem Abend einmal mehr hochklassiges Tischtennis geboten. Zahlreiche sehenswerte Ballwechsel prägten diesen Schlagabtausch. Yannick Möhle konnte die ersten beiden Sätze denkbar knapp für sich entscheiden. Anschließend gelang es Maxi Wojciechowski jedoch, in ähnlich spannenden Sätzen zum 2:2 auszugleichen. Der fünfte Satz musste also die Entscheidung bringen. Es wurde geradezu dramatisch. Jeder Punkt war heiß umkämpft, bis Yannick Möhle gleich seinen ersten Matchball verwandeln konnte und sich mit 11:9 in diesem fünften Satz die Vereinsmeisterschaft 2019 sicherte.

Ein würdiger Abschluss für eine außerordentlich erfolgreiche Saison“, freute sich Sportwart Jens Arfmann.

Heike Groneberg, Fotos: Jens Arfmann