Hip Hop Wochende in Bremen

Unser interkulturelles Breaking Event „Hip Hop Weekend„, in Kooperation mit dem „Gemeinschaftszentrum und Bürgerhaus Obervieland“ und dem „AWO Funpark Bremen„, vom 17. – 19. Mai 2019 war ein voller Erfolg. 
 
Junge Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland konnten in familiärer und friedlicher Atmosphäre ihre künstlerischen Qualitäten und ihre Kreativität in verschiedenen Wettbewerben unter Beweis stellen.
 
Am Freitag starteten wir das Hip Hop Wochenende pünktlich um 16 Uhr mit der „Footwork Friday Concrete Edition“ im Funpark Bremen. Während DJ Azuhl aus Kapstadt und KCL aus Dänemark die heissen Beats auflegten, wurde auf dem Asphalt zusammen getanzt. Außerdem wurden von Simon aus Braunschweig, Calle Collabo aus Rostock und Claus aus Bremen die Wände mit bunten Graffitis verschönert.
Nadja aus Stuttgart und Andy aus Bayreuth wurden am Ende des Events von der Jury als beste Tänzerin (Cypher Queen) und bester Tänzer (Cypher King) des Abends gekürt.

 
Samstag fand vor dem Hauptevent „Schoolyard Breaks“ eine Hip Hop Diskussionsrunde statt. In dieser Runde sprachen unseren nationalen und internationalen Gäste von ihren Erfahrungen mit der Hip Hop Kultur im eigenen Land.
Azuhl erzählte, wie er Hip Hop in den 90ern während der Apartheit (Rassentrennung) in Südafrika erlebt hat und Hassan hat über seine Erfahrungen im Iran berichtet. Er sprach über seine positiven Erfahrungen, die er über Hip Hop in Deutschland machte und über die neuen Freundschaften, die er hier über das Tanzen geknüpft hat. Anna aus Mannheim berichtete über eines ihrer Hip Hop Projekte, mit dem sie die Tanzszene in Nepal unterstützt. Am Ende haben wir die Erkenntnis gewonnen, dass „Hip Hop“ , weltweit, Ausdruck von Toleranz, kulturellem Miteinander, Selbstverwirklichung, Kreativität und gewaltfreier Energie ist.
 
Nach der Diskussion eröffnete unser Moderator „Khan Kid 7“ aus Bremerhaven die Hauptveranstaltung und wir begannen direkt mit der Qualifikation für das 1 gegen 1 Junior Battle bis 15 Jahre. Die Kleinen tanzten wie die Großen und haben sich beim Battle nichts geschenkt.
Soviel Power in einer Junior Qualifikation haben wir selten gesehen, das war extrem beeindruckend.
 
Die Jury, „Nadja“ aus Stuttgart,  „Chris“ aus Braunschweig und „Sunz“ aus Dortmund hatten keine leichte Aufgabe. Sie mussten die besten 8 Tänzer von über 40 Teilnehmern für die KO Runden rauspicken. Letztendlich gab es ein heisses Finale, indem sich „Daniel“ aus Hannover gegen den Berliner“Talib“ knapp durchgesetzt hat. 
Im „No Hand Battle“ gewann die Bremerin „Lerok“ und die dritte Trophäe für das „Seven to Smoke Battle“ ging nach Russland. Ed, der extra wegen der Veranstaltung nach Bremen kam, gewann das dritte Battle mit sieben Punkten. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.
 
Zwischen den Battles haben alle zusammen getanzt, sich ausgetauscht und sich gegenseitig beim Trainieren unterstützt.
 
Die Gäste „Souldnarz“ aus Hannover, „Who’s next“ aus Berlin sowie „Boogie Down Bergedorf“ aus Hamburg tauschten sich gemeinsam mit den Bremern und Mannheimern in den Kreisen aus und knüpften auf der Veranstaltung neue Kontakte bzw Freundschaften.
Spaß, interkultureller Austausch, Respekt und Each One Teach One stand beim „Hip Hop Wochenende“ im Vordergrund. Die rund 140 Gäste und Teilnehmer sind nach dem Event alle zufrieden nach Hause gegangen, Ziel erreicht!
 
Am Sonntag konnte man beim ATSV Habenhausen noch an einem kostenlosen DJ Workshop teilnehmen. Azuhl aus Südafrika zeigte den Jugendlichen und jungen Erwachsenen wie man mit Schallplatten scratchen kann und wie man mehrere Beats ineinander mixen sowie nahtlos hintereinander abspielen kann.
Zum Abschluss konnte dann jeder beim offenen Breaking (Breakdance) Training mitmachen.
 
Die Städte Hamburg, Berlin, Mannheim, Stuttgart, Dortmund, Hannover und Bremen machen im Bereich „Hip Hop“ sehr gute Jugendarbeit und versuchen mit regelmäßigen Veranstaltungen diese Szene aufrecht zu erhalten.
Also müssen wir in Zukunft am Ball bleiben, immer weiter machen, unser Wissen weiter geben sowie die Jugendlichen und die lokale Szene unterstützen. Offene, tolerante und motivierte Jugendliche sind unsere Zukunft!
 
 
Wer Interesse hat, am Breaking (Breakdance) Anfänger Kursus beim ATSV Habenhausen teilzunehmen, kann sich bei der Geschäftsstelle (info@atsvhabenhausen.de) melden oder direkt am Samstag ab 13 Uhr in der Steinsetzer Straße 10 (gegenüber vom Werder Karree) beim Probetraining vorbei schauen.
 
 
Großer Dank geht an alle Menschen, Fotografen, Video Maker, freiwilligen Helfer, Eltern, Trainer und Betreuer die uns unterstützt haben.
 
Spezieller Dank geht an unsere Sponsoren:
Die Sparkasse Bremen, Firma Tandler, Beirat Obervieland, Attitude Skateshop und der Landessportbund Bremen (Integration durch Sport)
 
 
Wir freuen uns riesig auf die nächste Veranstaltung.
 

Euer Footwork Friday & Schoolyard Breaks Team


no images were found

Pictures by RAWCHESTA ©