Kleditsch/Mönch vorn

ATSV Habenhausen spielt Tischtennis-Doppel-Vereinstitel aus

Um einen gewissen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Spielstärken zu schaffen, wurde mit Punktevorgaben gespielt. Dabei ist manchmal gar nicht so einfach, gegen bis zu fünf Punkten Vorgabe zu spielen. Das mussten auch Micha Phil Görler und Peter Wojciechowski aus der ersten beziehungsweise zweiten Mannschaft feststellen, die ganz unerwartet lediglich Platz drei in ihrer Gruppe belegten. Ähnlich unerwartet war der Erfolg von Andreas Mündl mit Dietmar Ruschke aus der fünften bzw. sechsten Mannschaft. Sie konnten sich den ersten Platz in ihrer Gruppe erkämpfen. Erst im Halbfinale mussten sich die beiden dann Georg Bödeker/Robert Tapken und im Kampf um Platz drei Daniel Henrichs/Uli Bergmann geschlagen geben. Aber sie beendeten das Turnier auf einem ganz hervorragenden vierten Platz.

Ungeschlagen erreichten Kleditsch/Mönch den ersten Platz in ihrer Gruppe. Allerdings konnten sie ihre Spiele überwiegend erst im fünften Satz für sich entscheiden. Darunter war auch das Spiel gegen Meike Lau/Torsten Ebner, die nur durch ein minimal besseres Satzverhältnis von Bödeker/Tapken auf Platz drei der Gruppe landeten und damit ebenfalls nicht mehr in den Titelkampf eingreifen konnten. Im Halbfinale setzten sich Bödeker/Tapken gegen Mündl/Ruschke durch und Kleditsch/Mönch gegen Henrichs/Bergmann.

Das Finale Kleditsch/Mönch gegen Bödeker/Tapken wurde noch einmal richtig spannend. Die ersten beiden Sätze konnten Kleditsch/Mönch knapp für sich entscheiden. Der dritte Durchgang ging an Bödeker/Tapken, doch im vierten Satz ließen Kleditsch/Mönch nichts mehr anbrennen, setzten sich mit 11:8 durch und errangen den Meistertitel 2019.

Geschrieben von Rainer Jüttner, veröffentlicht im Weser Kurier am 06.06.2019