Nach einem anstrengenden Turnier qualifizieren wir uns für die Vorrunde zur Oberliga!

Nachdem wir bei unserem Heimturnier die Chance für die Qualifikation verpassten, ging es für uns am vergangenen Wochenende bei über 30 °C nach Heidmark.

Schon in den ersten Minuten wurde uns klar, dass dieses Turnier und damit die Qualifikation ein harter Kampf werden würde. Als die ersten 20 Minuten und damit die erste Halbzeit vorüber war, lagen wir mit 8:11 hinten. Das war nicht gut genug! Wir nahmen uns vor, in der zweiten Halbzeit Gas zu geben und mindestens vier Tore mehr als der Gegner zu werfen. Gesagt, getan und so konnten wir in unserem ersten Spiel mit einem Spielstand von 20:19 den ersten Sieg gegen den TV Neerstedt einholen.

In der Kabine feierten wir schon etwas unseren gelungenen Auftakt in dieses Turnier, jedoch konnten wir unsere Euphorie im zweiten Spiel nicht in gute Spielzüge umwandeln. Durch viele nicht genutzte Chancen im Angriff und eine teilweise inkonsequente Abwehrleistung konnten wir unserem Gegner, die TSG Heidmark, die auch ihr erstes Spiel gewonnen hatte, nicht standhalten und mussten uns am Ende mit 18:23 geschlagen geben.

Doch lange durften wir uns über die Niederlage nicht ärgern, denn im Anschluss stand schon gleich unser nächstes Spiel gegen die JSG Weserbergland an. Während die Chancenverwertung am Anfang auf beiden Seiten sehr ähnlich war, konnte die JSG Weserbergland zur Halbzeit einen 4-Punkte Vorsprung aufweisen. Mit neuer Energie aus der Pause schafften wir es aber immer näher an unseren Gegner heranzukommen und konnten kurz vor knapp den Ausgleich erzielen. Jedoch war das Spiel noch nicht vorbei und kurz darauf landete der Ball des Gegners in unserem Tor. Die letzten 20 Sekunden bestanden aus purer Anspannung und Nervosität. Würden wir den Ball noch einmal im Tor versenken können? 5 Sekunden vor Schluss konnten wir nach guter Arbeit einen 7-Meter herausholen, doch dies war für uns nicht unbedingt ein Segen, denn unsere 7-Meter Quote war bei diesem Turnier nicht gerade ein Lichtblick. Aber nach einem unglücklichen Pfostenwurf, konnten wir doch noch das Tor erzielen und sicherten uns so ein verdientes Unentschieden. Das darauffolgende 7-Meter Werfen, welches zu Unrecht ausgespielt wurde, obwohl wir nicht im direkten Vergleich mit der JSG Weserbergland standen, verloren wir.

Aber die endgültige Platzierung und damit die direkte Qualifikation stand noch nicht fest und so mussten wir auf einen Sieg der TSG Heidmark hoffen, die im finalen Spiel die JSG Weserbergland schlagen konnte und uns so die Qualifikation ermöglichte.