Erfolgreicher Saisonbeginn für Habenhausen

Sportwart Jens Arfmann rechnet mit einer schweren Saison für fast alle Habenhauser Tischtennis-Mannschaften. Umso mehr freut er sich über vier Siege aus den ersten fünf Spielen der Saison.

Die Damen um Mandy Ehrlicher starten erneut in der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Ihr Saisonauftakt gegen den TSV Dannenberg II begann äußerst spannend. Beide Doppel wurden erst im fünften Satz entschieden. Während sich Meike Lau mit Rojin Aydin knapp den Dannenbergerinnen Astrid Raimund mit Alexia Schulz geschlagen geben mussten, konnten sich Mandy Ehrlicher mit Anja Nuhn ähnlich knapp gegen Reinhild Wiegmann mit Emilie Suerken durchsetzen. Es stand 1:1 unentschieden. Souverän brachten Lau und Ehrlicher Habenhausen gegen Raimund und Wiegmann mit ihren Einzelsiegen in Führung. Dannenberg gelang es, mit einem Sieg von Suerken gegen Aydin auf 2:3 zu verkürzen. Anschließend jedoch ließ Habenhausen nichts mehr anbrennen. Den Siegpunkt zum 8:2 Endstand konnte Aydin gegen Schulz erkämpfen.

Der Verbleib in der Liga ist eine weitere Saison die Maxime der zweiten Herren um Daniel Henrichs in der Bezirksoberliga West und ebenso der dritten Mannschaft um Holger Mönch in der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Da wirkt ein siegreicher Saisonbeginn als gutes Vorzeichen.

Die zweite Mannschaft hatte den Geestemünder TV zu Gast. Nach den Eingangsdoppeln lagen die Habenhauser Herren sehr unglücklich 1:2 zurück. Gleich zweimal mussten sie sich in der Verlängerung des jeweils fünften Satzes geschlagen geben. Im Einzel konnte Jaan Rudolph dann endlich einen fünften Satz für Habenhausen entscheiden. Nach hart umkämpften Ballwechseln setzte er sich mit 15:13 im fünften Satz gegen Jörg Orlowske durch. Robert Tapken brachte Habenhausen anschließend gegen Manuel Buck erstmals in Führung. Volker Röseler glich für Geestemünde aus, bevor Lars Kleditsch gegen Dominik Hamm für Habenhausen punktete. Pascal Gerken und Daniel Henrichs bauten gegen Hans-Jürgen Richert und Jens Ennen die Habenhauser Führung auf 6:3 aus. Die folgenden Einzel im oberen und mittleren Paarkreuz endeten unentschieden, Orlowske und Röseler erkämpften zwei weitere Punkte für Geestemünde, während Rudolph und Gawrischtschuk den Habenhauser Vorsprung sicherten. So blieb es Gerken gegen Ennen vorbehalten, den 9:5-Siegpunkt einzufahren.

Die dritte Mannschaft musste in ihrem ersten Spiel beim FSC Stendorf antreten. Nach den Eingangsdoppeln führte Habenhausen mit 2:1. Stendorf konnte jedoch gleich im ersten Einzel zum 2:2 ausgleichen. Holger Mönch bezwang nach fünf spannenden Sätzen Lüder Rust und brachte Habenhausen damit erneut in Führung. Aber ein weiterer Fünf-Satz-Krimi brachte Stendorf wieder den Ausgleich, 3:3. Dann jedoch holte Habenhausen Punkt um Punkt. Maik Hohmann setzte sich gegen Markus Kröger durch, Aishwarya Bidri gegen Simon Scholze und Joachim Kuhn gegen Joachim Geils. Mönch gewann nach hart umkämpften fünf Sätzen mit vielen spannenden Ballwechseln auch sein zweites Einzel und brachte Habenhausen damit 7:3 in Führung. Rust und Kröger gelang es mit ihren Siegen noch, den Abstand zu verkürzen. Aber Hohmann gewann auch sein zweites Einzel, so dass Kuhn den Sack zumachen konnte zum 9:5-Sieg für Habenhausen.

Die vierte Mannschaft ist gerade in die Stadtliga 1 abgestiegen. Die Mannen um Uli Bergmann hoffen, in dieser Liga mithalten zu können. Ihr Saisonstart beim BTV Friesen II misslang daher deutlich. Schon der 0:3-Rückstand aus den Eingangsdoppeln ließ Böses ahnen. Ganz unglücklich gingen dabei gleich zwei Doppel im fünften Satz verloren. Im ersten Durchgang konnten nur Santan Gasi gegen Paul Himmelreich und Georg Bödeker gegen Steven Beer für Habenhausen punkten. Ein 2:7-Rückstand, kaum noch aufzuholen. Nur Uli Bergmann konnte anschließend gegen Himmelreich einen weiteren Sieg für Habenhausen erkämpfen, das sich damit 3:9 geschlagen geben musste.

Das Ziel der gerade in die Stadtliga 2 aufgestiegenen fünften Mannschaft ist ganz bescheiden der Klassenerhalt. Umso erstaunter waren die Herren um Jens Arfmann von ihrem furiosen Saisonbeginn. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatten sie sich mit 9:1 gegen die SG Findorff III durchgesetzt. Dabei gingen allerdings auch alle vier Fünf-Satz-Spiele an Habenhausen. Alle Spieler zeigten überzeugende Leistungen. Geradezu herausragend jedoch spielten Jie Chen und Malik Amrani. Mussten sie sich im Doppel nach einem guten Start doch noch geschlagen geben, so brillierten sie in ihren Einzeln geradezu.

Ein vielversprechender Saisonbeginn für eine ganz bestimmt spannende Saison.

Heike Groneberg