Erste Herren weiter auf Erfolgskurs in der Verbandsliga

Eine überzeugende Leistung boten die Tischtennisherren des ATSV Habenhausen in der Verbandsliga Nord gegen die zweite Mannschaft des TV Hude. Der Start war allerdings etwas holprig. Nachdem sich jeweils das erste Doppel durchsetzen konnte, lieferten sich die dritten Doppel eine enge Partie mit vielen spannenden Ballwechseln. Den Hudern gelang es in der Verlängerung des fünften Satzes, sich mit 12:10 knapp durchzusetzen. Hude ging damit 2:1 in Führung.

Aber in den Einzeln machten die Habenhauser Herren um Justin Gomez schnell deutlich, dass sie ihre Niederlage vom vorherigen Spieltag gegen die erste Huder Mannschaft gut weggesteckt haben. Im oberen Paarkreuz gewann zunächst Maxi Wojciechowski mit 3:0 gegen Marco Stüber. Yannick Möhle war gegen Finn Oestmann ebenfalls siegreich, wenngleich die beiden sich einen äußerst interessanten Schlagabtausch über fünf Sätze lieferten.

Im mittleren Paarkreuz trafen die Jüngsten beider Mannschaften aufeinander. Der 18jährige Micha Phil Görler aus Habenhausen gegen den 14jährigen Sören Dreier. Sören Dreier ist ein herausragendes Tischtennistalent, einer der besten Schüler Deutschlands. Die beiden lieferten sich vier packende Sätze mit sehenswerten Ballwechseln. Den ersten Satz konnte Dreier in der Verlängerung mit 16:14 für sich entscheiden, musste sich in den folgenden drei Sätzen dann jedoch dem souverän aufspielenden Görler geschlagen geben. Anschließend benötigte auch Patrick Möhle vier Sätze gegen Dietmar Scherf und brachte Habenhausen damit 5:2 in Führung.

Dem unteren Paarkreuz gelang es, diesen Vorsprung weiter auszubauen. Ali Mohammadpour gewann gegen Julian Meißner und Justin Gomez gegen Christopher Imig. Mit 7:2 ging es in die zweiten Einzel. Wojciechowski erhöhte auf 8:2. Yannick Möhle machte es zum Schluss noch einmal spannend. Ein letztes Mal wurden den Zuschauern hochklassige Ballwechsel über fünf intensive Sätze geboten, bevor es Möhle in der Verlängerung des fünften Satzes vorbehalten blieb, den Sack zu zumachen zum klaren 9:2-Sieg für Habenhausen.

Die vierte Habenhauser Mannschaft hat einen sehr durchwachsenen Start in der Stadtliga 1 erwischt. Umso mehr waren die Mannen um Uli Bergmann erleichtert, dass sie mit ihrem Sieg gegen den TV Bremen-Walle 1875 II den Erwartungen gerecht werden konnten. Der Start mit 2:1 Punkten aus den Doppeln schien viel versprechend. Jedoch gelang es Walle mit dem Sieg von Shawn Rosemann umgehend, den Ausgleich zu erkämpfen. Die Habenhauser ließen sich nicht verunsichern, errangen Sieg um Sieg. Uli Bergmann gewann gegen Holger Sprung, Ralf Nagel gegen Philipp Harms. Torsten Ebner machte es etwas spannender, als er fünf Sätze für seinen Sieg gegen Markus Hügle benötigte. Auch im unteren Paarkreuz ließen Malik Amrani gegen Remko Dohr sowie Michael Albers gegen Dennis Kopp nicht anbrennen und holten beide Punkte für Habenhausen. Nach einem weiteren Sieg von Uli Bergmann blieb es Georg Bödeker vorbehalten, den Siegpunkt zum 9:2-Sieg für Habenhausen zu erkämpfen.

Nicht erwartet, sondern befürchtet war auch das Ergebnis der sechsten Mannschaft gegen den SC Vahr/Blockdiek III. Die Mannschaft um Dieter Ippisch musste sich den Vahr/Blockdiekern 4:9 geschlagen geben. Die Eingangsdoppel verliefen mit 2:1 noch positiv für Habenhausen. Anschließend jedoch ging Punkt um Punkt an den Gegner. Nur Dieter Ippisch und Mandy Ehrlicher gelang es, jeweils einen Punkt im Einzel für Habenhausen zu erringen.

Heike Groneberg