Rojin Aydin und Micha Phil Görler bewähren sich an der Tischtennis-Spitze

Rojin Aydin ist nicht nur in der Habenhauser Tischtennisjugend aktiv und erfolgreich, sondern sie unterstützt auch die Damenmannschaft sehr effektiv. Die Damen um Mandy Ehrlicher freuen sich in der leistungsmäßig sehr ausgeglichenen Bezirksliga OHZ/VER/HB über diese Verstärkung, die auch im letzten Spiel gegen den TuS Huchting II mit ihren Siegen gegen Sonja Kohlmann und Gunda Thies entscheidend zum deutlichen 8:4-Sieg der Habenhauser Damen beigetragen hat. Stand es nach den Eingangsdoppeln noch 1:1, so konnte in der ersten Einzelrunde nur Karin Böker für Huchting punkten, während Mandy Ehrlicher und Andrea Lau-Flohr zusammen mit Rojin Aydin ihre Spiele gewannen. Habenhausen ging mit 4:2 in Führung. Im zweiten Einzeldurchgang bewies Aydin Nervenstärke und blieb nach fünf spannenden, hart umkämpften Sätzen siegreich. Es war Ehrlicher im dritten Durchgang vorbehalten, mit einem weiteren Sieg den Sack zuzumachen zum 8:4-Endstand. Die Damen des ATSV Habenhausen sind mit inzwischen drei Siegen und nur einer Niederlage gut in die Saison gestartet.

Etwas älter schon ist Micha Phil Görler, der mit seinen 18 Jahren mit den ersten Herren in der Verbandsliga Nord startet. Aus der Jugend hat er sich, wie Jahre zuvor seine Mannschaftskollegen Yannick und Patrick Möhle, bis in die erste Mannschaft vorgekämpft. Auch er zeigte im letzten Spiel seiner Mannschaft einmal mehr sein Talent, als er bei der 3:9-Niederlage gegen den TV Hude den einzigen Punkt im Einzel erringen konnte. In fünf mitreißenden, von hochklassigen Ballwechseln geprägten Sätzen gelang es ihm, sich gegen Gerrit Meyer durchzusetzen. Die erste Huder Mannschaft gilt als Favorit der Liga, gleichwohl hatte Habenhausen in drei weiteren Fünf-Satz-Spielen durchaus gute Chancen auf ein etwas ausgeglicheneres Ergebnis. Ihr erstes Saisonspiel hatten die Mannen um Justin Gomez in einer geschlossenen Mannschaftsleistung zuvor souverän mit 9:2 gegen die TuSG Ritterhude gewonnen.

Die zweite Mannschaft ist mit ihrem Saisonstart in der Bezirksoberliga West ebenfalls zufrieden. Nach einem Sieg gegen den Geestemünder TV waren die Herren um Daniel Henrichs optimistisch in die Begegnung gegen Aufsteiger TuRa Bremen gegangen. Sie konnten noch mit 2:1 aus den Doppeln starten, mussten sich in den ersten Einzeln nach intensivem Kampf über vier bzw. fünf Sätze jedoch geschlagen geben. Erst Niklas Gawrischtschuk gegen Eugen Butsch und Daniel Henrichs gegen Tim Otterbein brachten Habenhausen wieder mit 4:3 in Führung. Nico Wendenburg glich nach fünf spannenden Sätzen für TuRa aus, 4:4. Uli Bergmann und Robert Tapken punkteten für Habenhausen, jeweils anschließend aber auch Hillebrand und Otterbein für TuRa. Wieder unentschieden, 6:6. Fast alle Spiele gingen über vier oder sogar fünf Sätze. Tolle Ballwechsel, Spannung pur. Dann gelang es Henrichs und Mönch, Habenhausen 8:6 in Führung zu bringen. Aber ein weiteres Mal konnte Wendenburg im fünften Satz doch noch den Sieg erringen. Im Entscheidungsdoppel erkämpfte TuRa sich den Siegpunkt zum 8:8-Unentschieden. Letzten Endes ein leistungsgerechtes Ergebnis, befanden beide Mannschaften.

Die dritte Mannschaft um Holger Mönch musste sich in der Bezirksliga OHZ/VER/HB nach ihrem Sieg gegen Stendorf dem TSV Posthausen denkbar knapp geschlagen geben. Die Partie endete erst nach fünf Sätzen im Entscheidungsdoppel. Von sieben Fünf-Satz-Spielen konnte Posthausen damit fünf für sich entscheiden. Alle Spiele waren heiß umkämpft. Im Endergebnis war sogar das Satzergebnis positiv für Habenhausen. Trotzdem verlor Habenhausen nach vier aufregenden Stunden sehr unglücklich 7:9. Bereits zwei Tage später kam der FC Hambergen II zu Gast. Der Start aus den Eingangsdoppeln verlief mit 2:1 noch ganz ordentlich. Danach jedoch gelang es zunächst nur Mannschaftsführer Holger Mönch, sein Spiel gegen Sascha Spiewack zu gewinnen. Die weiteren drei Einzel gingen alle an Hambergen. Habenhausen lag also 3:4 zurück, bevor Aishwarya Bidri und Uli Bergmann mit ihren Siegen im unteren Paarkreuz das Spiel drehen konnten. Jetzt ließ Habenhausen nichts mehr anbrennen. Holger Mönch besiegte nach hartem Kampf im fünften Satz Tarek Raudszus. Maik Hohmann setzte sich gegen Spiewack durch. Jörg Severin benötigte noch einmal fünf Sätze gegen Tobias Krüger, bevor Joachim Kuhn den Siegpunkt zum 9:4-Endstand gegen Andre Steffens erkämpfen konnte.

Die vierte Mannschaft um Uli Bergmann tut sich unerwartet schwer in der Stadtliga 1. Nach Niederlagen gegen BTV Friesen und TuRa Bremen gelang ihnen nun aber gegen den TSV Farge-Rekum ein deutlicher 9:2-Sieg.

Die fünfte Mannschaft um Jens Arfmann startete in der Stadtliga 2 mit einem furiosen 9:1-Sieg gegen Findorff. Gegen den SV Werder Bremen VI jedoch wurde es unerwartet spannend. Ein 2:1 aus den Eingangsdoppeln baute Werder in den Einzeln stetig weiter aus. Zunächst konnten nur Malik Amrani in der Mitte und Jens Arfmann im unteren Paarkreuz punkten. Ralf Nagel errang im zweiten Durchgang im oberen Paarkreuz einen Punkt, aber Werder legte sofort nach und ging 8:4 in Führung. Doch Habenhausen gab nicht auf. Michael Göbelt, Jens Arfmann und Sebastian Pook brachten ihre Mannschaft ins Entscheidungsdoppel. Albers/Göbelt erkämpften dann noch ein 8:8-Unentschieden, mit dem dann letztendlich beide Mannschaften zufrieden waren.

Die sechste Mannschaft um Dieter Ippisch startete in der 3. Kreisliga mit der befürchteten Niederlage gegen den Bremer SC II.

Die Seniorenmannschaft um Monika Fritz macht ihre ersten Erfahrungen in der Kreisliga. Nach einem Unentschieden gegen den TSV Grolland mussten sie sich der SG Findorff III geschlagen geben.

Ein sehr erfolgreicher Saisonbeginn gelang sowohl den Schülern in der Stadtliga mit einem Sieg gegen den SV Werder Bremen III als auch den Jungen in der Kreisliga mit einem Sieg gegen die SG Findorff.

Heike Groneberg