eSports – ein erfolgreicher Auftakt

Am Samstag, den 09.11. hat der ATSV Habenhausen mit einer Auftaktveranstaltung den Startschuss für die neu gegründete eSports-Abteilung gegeben.
Wurde am Vormittag noch aufgebaut, gesteckt, gestöpselt und konfiguriert, war pünktlich zu Beginn der Veranstaltung um 15 Uhr alles fertig.
Da standen Sie nun, 4 PS4 Konsolen mit jeweils 2 Bildschirmen und insgesamt 16 Controllern – damit konnten wir immerhin 16 Jugendlichen zeitgleich das Spielen an der Konsole ermöglichen. Für den Start gar nicht so schlecht, nun blieb nur abzuwarten wie viele Jugendliche und Eltern den Weg finden würden.
Nach und nach füllte sich der Gymnastikraum in der Kästnerstraße, der die neue Heimat für die eSportler zukünftig werden wird. Neben den Jugendlichen hatten auch ein paar Eltern den Weg zu uns gefunden und wollten sich informieren was hier zukünftig für die Jugendlichen angeboten wird. Nach lockerem Einspielen der 14 Spieler verkündete Projektleiter und Vorstandsmitglied Mark Schaffert die Teams und den Turniermodus 85, um allen Spielern die gleichen Voraussetzungen zu geben haben alle Spieler die gleiche Stärke und es ist allein von dem Können und der Geschicklichkeit des Teilnehmers abhängig wie gut man abschneidet.
Bevor es endgültig losging, erklärte der Inhaber und Physiotherapeut vom Gesundheitszentrum Habenhausen Arne Kohlmann worauf die Teilnehmer beim Sitzen achten sollten, um sowohl Rücken als auch Nackenmuskulatur vor Verspannungen zu schützen.
Nach mehreren Warm-Up´s und spannenden und umkämpften Spielen standen die Begegnungen für das Halbfinale fest.
Lennart Winter/Alican Akgün gegen Spieler Maxi Schaffert/Efe Halama = 5:2
Jannick Uhlhorn/Daniel Kluve gegen Christoph Schaffert / Flo Fröhlich = 3:2
Damit stand die Finalbegegnung fest, Lennart/Alican gegen Jannick / Daniel.
Nach einem packenden Spiel von 2x 6 Minuten konnten Lennart und Alican jubeln, hatten sie beim 1.eSports-Cup des ATSV Habenhausen den 1.Platz errungen, vor dem Team Jannick/daniel, den 3.Platz machte das Team Maxi/Efe.
Wir gratulieren allen Teilnehmer zur ersten Teilnahme und freuen uns, wenn wir zukünftig beim Training regelmäßig bekannte und neue Gesichter sehen.
Das Training findet immer montags von 16:30 – 17:30 Uhr und donnerstags von 16 – 18 Uhr statt.
“Neben dem klassischen Daddeln gegeneinander wollen wir auch trainieren und versuchen gezielt besser zu werden und voneinander zu lernen. Wie schießt wer den Freistoß, wie versenkt man erfolgreich Elfmeter usw. Zusätzlich zu den Erfolgen an der Konsole wollen wir aber auch die Jugendlichen in ihrer eigenen Bewegung fördern, daher gehört auch immer ein kleines Bewegungsprogramm zum Training”, sagt Projektleiter Mark Schaffert. “Immerhin handelt es sich um Projekt was neben der Bremer Sportjugend, dem Fussballverband und der AOK Bremen/Bremerhaven auch von der Senatorin für Sport unterstützt und gefördert wird.”