MC1 feiert den ersten Auswärtssieg in Otterndorf

Es war das Spiel der Kellerkinder – das war zu Beginn der Partie deutlich spürbar. Nervös, zerfahren, viele Ballverluste und vor allem auf Habenhauser Seite sehr viele vergebene Chancen führten zu einer ausgeglichener Anfangsphase. Dann setzte sich die HSG Land Hadeln sogar auf 10-7 ab. Es schien sich Schlimmes anzubahnen. Doch nach einer Auszeit in der 15. Minute gewannen die Habenhauser Jungs endlich mehr Sicherheit, holten Tor für Tor auf und konnten bis zur Halbzeit eine knappe Führung herausspielen (12-14).
Die zweite Halbzeit überzeugte das junge Team von Dominik Lingener dann in allen Belangen. Die Chancenverwertung war nun richtig gut, aber vor allem auch spielerisch zeigte das junge Team, was in ihm steckt, und sorgte schnell für klare Verhältnisse. Über 14-20 setzte sich der ATSV auf 16-28 ab und gewann – letztlich doch sehr souverän – mit 22-33.
Die letzten Spiele und jetzt der Sieg in Otterndorf lassen hoffen, dass die Mannschaft bald den Tabellenkeller verlassen wird. Dafür spricht die deutliche Leistungssteigerung sowohl spielerisch als auch kämpferisch. Gerade auch körperlich haben die Jungs gezeigt, dass sie in der Landesliga mittlerweile mehr als nur mithalten können.
Das kommende Wochenende ist spielfrei – aber nicht trainingsfrei. Am Samstag, den 23.11., empfängt der ATSV dann die zweite Mannschaft aus Verden/Aller (15:15 Uhr – Hinni-Schwenker-Halle). Da sollte der nächste Saisonsieg möglich sein!
Tore ATSV:
Bjarne Winter (8), Daniel Kluve (6), Justus Jordan (6), Levi Stierle (6), Lucca Rudolph (3), Marvin Gerlach (2), Kaan Jokisch (1), Ole Meents (1)