MC1 verliert in Schwanewede

Nach zuletzt drei Siegen in Folge verlor die MC1 zum Jahresabschluss beim Titelfavoriten aus Schwanewede mit 30:19. Eine deutliche aber auch unglückliche Niederlage, denn das Spiel begann unter äußerst ungünstigen Bedingungen. Aufgrund der gesperrten Lesumbrücke stand die halbe Mannschaft im Stau. Nichts ging mehr, und obwohl das Spiel um 30 Minuten verlegt wurde, war zum Anpfiff die Hälfte der Spieler noch nicht da. Ohne Torwart und ergänzt durch Reservespieler des Gegners stand es schnell 5:0 und 9:1. Nach einer Auszeit beim Stande von 13:3 konnten das erste Mal taktische Anweisungen an alle gegeben werden.

Das Ziel war, von nun an das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Und in der Tat: Die Mannschaft arbeitete sich dank einer kämpferisch und auch phasenweise spielerisch starken Leistung heran. Zur Halbzeit stand es nur noch 14:8, und beim Stand von 15:10 und 18:12 schien es fast so, als ob man den Favoriten noch in Bedrängnis bringen könnte. Am Ende stand es dann 30:19. Aber unzufrieden waren die Trainer nicht. Zwar konnte das Team nicht mehr wirklich angreifen, aber es hat gezeigt, dass man in Bestbesetzung über längere Spielphasen auf Augenhöhe Paroli bieten konnte.

In den Weihnachtsferien wird wieder intensiv trainiert, und dann erwartet das Team den Spitzenreiter aus Arbergen-Mahndorf (So. 12.1., 12:45Uhr). Das Ziel ist, den Favoriten ernsthaft zu ärgern – und wer weiß, die vergangenen Wochen lassen hoffen, dass man vielleicht für eine Überraschung sorgen kann.

Tore für den ATSV:

Lucca Rudolph (4), Daniel Kluve (3), Jannis Kraft (3), Bjarne Winter (3), Justus Jordan (2), Per Schönfeld (2), Marvin Gerlach (1), Kaan Jokisch (1)