Pressemitteilung Aufstieg ATSV Habenhausen in die 3.Liga Handball 


Nach zwei Jahren Abstinenz ist der ATSV Habenhausen zurück in der 3.Liga und folgt damit dem ungeschriebenen Gesetz, dass der DHB-Amateur-Pokalsieger in der folgenden Saison in die 3.Liga aufsteigt.
Durch die Corona Pandemie wurde die Saison nach dem 20. Spieltag gestoppt. Die Habenhauser Jungs stehen punktgleich mit dem TV Cloppenburg, allerdings mit dem besseren Torverhältnis, auf dem 1. Platz der Oberliga Nordsee. Der direkte Vergleich wurde ebenfalls gewonnen.

Nach dem das geschäftsführende Präsidium des Handball Verband Niedersachsen am Mittwoch, den 8.April entschieden hat die laufende Saison abzubrechen und alle Ligen des HVN mit der Quotientenregel zu bewerten, informierte der Staffelleiter Jens Schoof unseren stellvertretenden Abteilungsleiter Frank Meier und teilte ihm die Entscheidung und den damit verbundenen Aufstieg mit.

„Die Mannschaft hat im bisherigen Saisonverlauf gezeigt was sie kann und steigt trotz der vorzeitig beendeten Saison verdient auf“, sagt Trainer Matthias Ruckh.

Teammanager Thomas Hasselmann meint dazu: „Wir freuen uns, dass wir jetzt Klarheit haben und unsere Planungen für die kommenden Saison weiter vorantreiben können!“

Viele Spieler aus dem Kader des ATSV haben bereits bis 2022, unabhängig von der Spielklasse, ihre Verträge verlängert. Außerdem konnten bereits die Neuzugänge Etienne Steffens für die Kreisspieler Position und Martin Vulic für die Rückraum Rechts Position vermeldet werden. Des Weiteren befindet sich das Teammanagement in Verhandlungen mit weiteren Neuzugängen, die den ATSV Habenhausen in der Mission Klassenerhalt in der 3.Liga unterstützen wollen. Dieser Klassenerhalt steht unter dem Motto #derfahrstuhlistkaputt um deutlich zu signalisieren, dass das Team um Trainer Matthias Ruckh ihr Image als Fahrstuhlmannschaft endgültig ablegen will.

„Durch diesen Erfolg haben auch die Zuschauerzahlen eine positive Entwicklung erfahren und bald wird die Halle Bunnsackerweg nicht mehr weiter als ausreichende Spielstätte genügen,“ fügt Abteilungsleiter Handball Oliver Behn an.

Aktuell hält sich die Mannschaft aufgrund des Kontaktverbotes individuell fit und nutzt dabei die Möglichkeit sich wöchentlich per Videochat mit Athletiktrainer Michele Lapenna neben den Laufeinheiten sportlich zu betätigen. Der geplante Start in die Vorbereitung soll am 06.06.2020 erfolgen, hier gilt es allerdings erst einmal abzuwarten wie sich die Lage aufgrund der Corona Pandemie entwickelt.

Pressemitteilung als Download
Kontakt