Habenhausen II verliert 22:24

Bremen.Zum Auftakt in der Handball-Verbandsliga Nordsee der Männer mussten die Spieler des ATSV Habenhausen II eine 22:24 (11:13)-Niederlage bei der HSG Heidmark hinnehmen. In der 54. Minute hatte Sönke Marz (drei Tore) die Mannschaft von ATSV-Trainer Philipp Grieme zwar mit 21:20 in Führung gebracht, doch in der Schlussphase fehlten den Gästen die Kraft und die nötige Konsequenz, um beide Punkte mitzunehmen. „Trotzdem bin ich zufrieden mit dem, wie sich meine Mannschaft vor einer tollen Kulisse und guten Schiedsrichterinnen verkauft hat“, betonte der Trainer nach der Schlusssirene. „Jeder hat bis zum Ende gekämpft.“

Das Spiel war über die gesamte Spielzeit hinweg ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Der ATSV kam gut ins Spiel und setzte im Angriff die Dinge um, die Grieme vorgegeben hatte. „Wir hatten eine gute Verlagerung“, erläuterte der Trainer, „und wollten die defensive Abwehrreihe über eine breite Spielanlage bezwingen.“ Das sei weitgehend gut gelungen. Auch die Defensive um Bjarne Ruthke und Malte Helbig (4) stand stabil, in der zweiten Hälfte verstärkte Thomas von der Heyde den Innenblock gegen die groß gewachsenen Gastgeber.

Für die Niederlage waren Kleinigkeiten entscheidend. „Wir spielen doppelt so lange in Unterzahl“, so Grieme, „das zehrt natürlich an den Kräften.“ So war Helbig über fast 60 Minuten in Abwehr und Angriff sehr dynamisch, Marz überzeugte im Angriff. „Die drei letzten Tore bekommen wir über den Rückraum, weil wir nicht konsequent den Schritt nach vorne gehen“, resümierte Grieme.

ATSV Hbenhausen II: Wilshusen, Kante; Häusler (7/5), Helbig (4), Rohländer (3), Marz (3), Meier(2), Wessling (2), Klün (1), Schlling, Ruthke, vonder Heyde

Veröffentlicht im Stadtteil-Kurier Links der Weser am 08.Oktober.2020. Geschrieben von Christian Markwort.