Habenhausen siegt und legt Pause ein

DHB setzt den Spielbetrieb aus

Bremen. Drittes Heimspiel, dritter Heimsieg: Mit einem 26:22 (13:14)-Erfolg über die ESG Gensungen/Felsberg verabschiedeten sich die Drittliga-Handballer des ATSV Habenhausen in eine Pause, deren Länge derzeit noch nicht absehbar ist. Der Deutsche Handballbund (DHB) hat die Saison in der 3. Liga zunächst bis zum 15. November ausgesetzt. Dann soll die Lage neu beurteilt werden. Die 3. Liga gilt als Profisport, könnte also trotz des bundesweiten Lockdowns weiterspielen. „Das halte ich aber nicht für sinnvoll, allein schon, weil es uns finanziell gar nicht möglich ist, regelmäßige Testungen durchzuführen“, sagt ATSV-Trainer Matthias Ruckh. Er rechnet mit einer Auszeit bis Jahresende, „dann muss man gucken, wie es sich entwickelt hat und eine Lösung finden“.

Auf dem Parkett haben die Habenhauser die Lösung in der Schlussviertelstunde gefunden. Beim Stand von 17:20 rückte Rafal Grzybowski zwischen die Pfosten. Der Torwart glänzte mit sieben Paraden und ließ nur zwei Gegentreffer zu. Zudem sorgten Dennis Summa und Mirco Wähmann für wichtige Tore und damit für die Wende.

ATSV Habenhausen: Grzybowski, Sommerfeld – Ruthke, Fischer (1), Budelmann (4/3), Meier (2), L. Schluroff (1), M. Wähmann (9), Steffens, Rojahn, Hintke, Ahrens, Feller (1), Steghofer, Vulic, Summa (8/1)

Spielbericht aus dem Weser Kurier

Veröffentlicht im Weser Kurier am 02.November.2020. Geschrieben von Frank Büter.