Gelungener Saisonstart

Die dritte Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen ist nach der erwarteten Niederlage gegen die eigene zweite Mannschaft mit einem Sieg gegen den TV Falkenberg in die neue Saison der Bezirksliga OHZ/VER/HB gestartet. Die Mannschaft um Holger Mönch konnte gegen die Falkenberger einen unerwartet deutlichen 9:3-Sieg erkämpfen.

Der Spielverlauf hatte sich allerdings zunächst dramatisch gestaltet. Insbesondere während der drei Eingangsdoppel war die Spannung geradezu greifbar. Alle drei Doppel wurden erst im fünften Satz entschieden. Dabei war jeder Satz heiß umkämpft. Sowohl die Begegnungen Bidri/Hohmann gegen Nieber/Kruse als auch Kleditsch/Mönch gegen Oetjen/Bergmann sowie Amrani/Sumann gegen Heckel/Klingbeil boten spannende Ballwechsel und starken Einsatz auf beiden Seiten.

„Es gehörte auch eine Portion Glück dazu, alle drei Doppel gewinnen zu können“, resümierte Mönch. Aber das Habenhauser Glück war noch nicht aufgebraucht. Nachdem sich im oberen Paarkreuz erst Lars Kleditsch dem Falkenberger Rainer Kruse geschlagen geben musste und anschließend Aishwarya Bidri André Nieber unterlag, wurde es in der Begegnung Malik Amrani gegen Tobias Heckel erneut extrem spannend. Nach fünf Sätzen mit tollen Ballwechseln konnte Amrani das Match mit 11:9 für sich entscheiden.

Holger Mönch und Maik Hohmann bauten die Habenhauser Führung dann gegen Sascha Oetjen und Marcus Klingbeil weiter aus. Niklas Bergmann brachte Falkenberg mit seinem Sieg gegen Heiko Sumann auf 3:6 heran.

Lars Kleditsch

Danach folgte ein weiteres Highlight des Abends. Lars Kleditsch setzte sich unerwartet mit 3:1 gegen André Nieber durch, einen der besten Spieler der Liga. Wieder wurde es super spannend mit hochklassigen Ballwechseln. Zwei der vier Sätze wurden dabei erst in der Verlängerung entschieden. „Das Spiel von André liegt mit, und heute passte einfach alles“, freute sich Kleditsch.

Falkenberg lag 3:7 zurück, aber kämpfte engagiert weiter. Auch Bidri gegen Kruse schenkten sich nichts. Ein weiteres Mal fiel die Entscheidung erst im fünften Satz, wiederum für Habenhausen.

Den Siegpunkt zum 9:3-Endstand erkämpfte Amrani, der wie bereits im ersten Spiel beide Einzel gewann. „Malik ist in bestechender Form“, freute sich Sportwart Jens Arfmann.

Heike Groneberg