Habenhausen II überrollt Daverden

Bremen. Gleich zu Beginn der Partie in der Handball-Verbandsliga Nordsee der Männer zwischen dem ATSV Habenhausen und dem TSV Daverden legte die Mannschaft von ATSV-Trainer Philipp Grieme mit einem 5:0-Lauf in den ersten fünf Spielminuten bereits den Grundstein für den fulminanten 41:18 (19:9)-Heimsieg. „Dank einer überragenden Abwehr und eines starken Torhüters sind wir gut ins Spiel gekommen“, freute sich Grieme, bis auf eine kleine Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte sei er „rundum zufrieden“. Allerdings sei der TSV kein Gradmesser gewesen, betonte Grieme auch. „Jetzt wollen wir nach zwei Kantersiegen zu Hause auswärts das erste Mal punkten“, sagte er. „Wilhelmshaven ist dabei aber eine ganz andere Hausnummer, dieses Spiel entscheidet, ob es ein guter oder mittelmäßiger Saisonstart für uns wird.“

ATSV Habenhausen II: Wilshusen, Berdar; Marien (1), Sieling (2), Meier (2), Häusler (2), Petersen (2), Töbelmann (2), Klün (3), Ruthke (4), Rohländer (4), Müller (4), Marz (5), Steghofer (10/6)

 

 

Veröffentlicht im Stadtteil-Kurier Links der Weser vom 14.10.2021. Geschrieben von Christian Markwort.